Streaming Netflix zahlt 400 Millionen für »Knives Out«-Fortsetzungen

Jeder ist verdächtig, die Szenerie begrenzt: Zwei weitere »Knives Out«-Krimis mit Daniel Craig sollen bald gedreht werden – und direkt bei Netflix laufen. Das war dem Streaminganbieter viel Geld wert.
Daniel Craig als Privatdetektiv in »Knives Out«

Daniel Craig als Privatdetektiv in »Knives Out«

Foto:

Capital Pictures / ddp images

Die Krimikomödie »Knives Out – Mord ist Familiensache« mit Daniel Craig als Privatdetektiv war ein Überraschungserfolg – und bekommt nun zwei Fortsetzungen. Netflix habe sich die Rechte an den beiden Produktionen gesichert, berichten US-Branchenblätter wie »Variety« . Der Streamingdienst soll sich das über 400 Millionen Dollar kosten lassen, hieß es in Filmkreisen.

US-Regisseur Rian Johnson (»Star Wars: Die letzten Jedi«) hatte den Originalhit im Stil eines Agatha-Christie-Krimis 2019 für preiswerte 40 Millionen Dollar gedreht. Weltweit spielte der Streifen dann über 311 Millionen Dollar ein. Christopher Plummer glänzte als ungeliebter Familienpatriarch, der in seinem Herrenhaus auf mysteriöse Weise stirbt. Der lässige Ermittler Benoit Blanc (Daniel Craig) soll den Fall aufklären. Der Familienclan und die Hausangestellten stehen unter Verdacht. Neben Bond-Star Craig spielten Chris Evans, Jamie Lee Curtis, Toni Collette, Don Johnson, Michael Shannon und Ana de Armas mit.

Craig und Regisseur Johnson sind bei den Fortsetzungen wieder dabei. Die Dreharbeiten für »Knives Out 2« sollen Ende Juni in Griechenland beginnen. Wer die weiteren Rollen übernimmt, ist noch nicht bekannt.

cpa/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.