Neuer James Bond Daniel Craig nur zweite Wahl

Ein harter Schlag für den neuen Bond-Darsteller Daniel Craig: Eigentlich sei ein anderer Schauspieler Favorit für die Rolle des britischen Geheimagenten gewesen, gestand der Regisseur des neuen 007-Films "Casino Royale". Craig sei lediglich ein Kompromiss.


London - Daniel Craig war nur zweite Wahl: Wunschkandidat für den neuen Bond-Film "Casino Royale" sei eigentlich Ewan McGregor gewesen, sagte der Regisseur Martin Campbell der englischen Zeitung "Daily Mirror". Der schottische Schauspieler habe die Rolle des Geheimagenten jedoch abgelehnt, weil er sich nicht so sehr auf den Charakter mit der Doppelnull festlegen wollte. Campbell vermute auch, der ehemalige Obi-Wan-Kenobi-Darsteller habe ein anderes Angebot vorgezogen.

Schauspieler Craig: In "Casino Royale" ist er der neue James Bond
Sony Pictures / Greg Williams

Schauspieler Craig: In "Casino Royale" ist er der neue James Bond

Der Regisseur sei nicht restlos überzeugt gewesen, dass Craig mit seinen Vorgängern mithalten könne. Die Entscheidung, den Film mit ihm zu drehen, sei ein Kompromiss gewesen, gestand der Regisseur.

Der 38-jährige Brite hatte es von Anfang an nicht leicht: Seitdem bekannt ist, dass er der neue 007 ist, wurde er als "zu soft" kritisiert. Eine Verletzung, die sich der Nachfolger von Pierce Brosnan beim Dreh der ersten Kampfszene von "Casino Royale" zuzog, schien die Bedenken der Kritiker zu bestätigen. Im Internet wurde sogar zum Boykott des 21. Films der Bond-Reihe aufgerufen. Der Trailer zum Film zeigte daraufhin besonders riskante Stunts, um die Vorbehalte zu zerstreuen. Doch die aktuellen Äußerungen des Regisseurs dürften das Image des Schauspielers wieder beschädigen.

Der neue Bond-Film wird am 14. November erstmals in London gezeigt, bevor er weltweit in den Kinos läuft.

amg/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.