Oscar-Nominierungen Alte Männer und hartgesottene Ölbohrer liegen vorne

Tiefschürfend und grausam: Bei der 80. Oscar-Verleihung gehen mit je acht Nennungen das Ölbohrer-Drama "There Will Be Blood" und der Coen-Brüder-Film "No Country for Old Men" ins Rennen. Auch das KZ-Drama "Die Fälscher" wurde nominiert.


Los Angeles - Fünf Filme bewerben sich um den Titel "Bester Film des Jahres" bei der Oscar-Verleihung am 24. Februar im Kodak Theatre zu Hollywood. Kurz und knapp wurden um 5.30 Uhr Ortszeit die Nominierungen für die 80. Oscar-Show verlesen: "No Country for Old Men", "There Will Be Blood", "Abbitte", "Michael Clayton" sowie die Komödie "Juno" sind als beste Filme im Rennen.

Das elegische Ölbohrer-Drama "There Will Be Blood" von Paul Thomas Anderson geht mit insgesamt acht Nominierungen an den Start, neben dem Regisseur ("Magnolia") wurde Hauptdarsteller Daniel Day-Lewis nominiert. Auch das lakonische, bereits vielfach ausgezeichnete schräge Western-Drama "No Country for Old Men" ergatterte acht Nominierungen, unter anderem für die Regisseure Joel und Ethan Coen sowie für den besten Nebendarsteller Javier Bardem.

Als beste Schauspieler wurden außerdem George Clooney ("Michael Clayton"), Johnny Depp ("Sweeney Todd"), Tommy Lee Jones ("In The Valley of Elah") und Viggo Mortensen ("Eastern Promises") nominiert; bei den Hauptdarstellerinnen gehen unter anderem Cate Blanchett ("I'm Not There"), Julie Christie ("Away From Her") und Nachwuchs-Talent Ellen Page ("Juno") ins Rennen.

Bei den "besten fremdsprachigen Filmen" konnte sich der österreichische Regisseur Stefan Ruzowitzky einen Platz unter den Nominierten ergattern. Sein KZ-Drama "Die Fälscher" tritt unter anderem gegen den polnischen Film "Katýn", den israelischen Film "Beaufort" sowie die russische Produktion "Mongol" an.

Überschattet wird die große Oscar-Show in diesem Jahr von dem dauerhaften Streik der Drehbuchautoren, dem bereits die Verleihung der Golden Globes zum Opfer fiel. Sollten sich die in der Gewerkschaft WGA organisierten Autoren bis zum 24. Februar nicht mit den Produzenten der Filmstudios auf bessere Konditionen bei der Auswertung von DVD- und Internet-Tantiemen geeinigt haben, droht den Academy Awards zum ersten Mal in ihrer 80-jährigen Geschichte das Aus.

Denn wie bei den Globes wird es kaum nominierte Stars, Regisseure oder Techniker geben, die sich als Streikbrecher betätigen und eine Show besuchen, die von den Autoren boykottiert wird. Gastgeber Jon Stewart hätte es zudem schwer, seine gewitzten Moderationen ohne Gagschreiber über die Bühne zu bringen, es sei denn, er würde alles selbst schreiben.

Aber die Oscar-Organisatoren um Produzent Gil Cates sind zuversichtlich: Die Verleihung findet statt, tönt es eisern aus dem Lager der Academy. Hoffnung in dem seit 5. November andauernden Streik verspricht immerhin die kürzlich erfolgte Tarifeinigung der Regisseure mit den Studios. Auf dieses Modell könnten sich auch die Drehbuchautoren einigen. Einer gewohnt glamourösen Oscar-Show stünde dann nichts mehr im Wege.

bor

Die Oscar-Nominierungen im Überblick

Bester Film "Atonement", "Juno", "Michael Clayton", "No Country for Old Men", "There Will Be Blood"
Bester Hauptdarsteller George Clooney ("Michael Clayton"); Daniel Day-Lewis ("There Will Be Blood"); Johnny Depp ("Sweeney Todd"); Tommy Lee Jones ("In the Valley of Elah"); Viggo Mortensen ("Eastern Promises")
Beste Hauptdarstellerin Cate Blanchett ("Elizabeth"); Julie Christie ("Away From Her"); Marion Cotillard ("La Vie en Rose"); Laura Linney ("The Savages"); Ellen Page ("Juno")
Bester Nebendarsteller Casey Affleck ("The Assassination of Jesse James by the Coward Robert Ford"); Javier Bardem ("No Country for Old Men"); Hal Holbrook ("Into the Wild"); Philip Seymour Hoffman ("Charlie Wilson's War"); Tom Wilkinson ("Michael Clayton")
Beste Nebendarstellerin Cate Blanchett ("I'm Not There"); Ruby Dee ("American Gangster"); Saoirse Ronan ("Atonement"); Amy Ryan ("Gone Baby Gone"); Tilda Swinton ("Michael Clayton")
Bester Regisseur Julian Schnabel ("The Diving Bell and the Butterfly"); Jason Reitman ("Juno"); Tony Gilroy ("Michael Clayton"); Joel Coen and Ethan Coen ("No Country for Old Men"); Paul Thomas Anderson ("There Will Be Blood")
Bester fremdspachiger Film "Beaufort" (Israel); "TheCounterfeiters" (Österreich); "Katyn" (Poland); "Mongol" (Kasachstan); "12" (Russia)
Bestes adaptiertes Drehbuch Christopher Hampton ("Atonement"); Sarah Polley ("Away from Her"); Ronald Harwood ("The Diving Bell and the Butterfly"); Joel Coen & Ethan Coen ("No Country for Old Men"); Paul Thomas Anderson ("There Will Be Blood")
Bestes Originaldrehbuch Diablo Cody ("Juno"); Nancy Oliver ("Lars and the Real Girl"); Tony Gilroy ("Michael Clayton"); Brad Bird, Jan Pinkava and Jim Capobianco ("Ratatouille"); Tamara Jenkins ("The Savages")
Bester animierter Spielfilm "Persepolis"; "Ratatouille"; "Surf's Up"
Bestes Szenenbild "American Gangster"; "Atonement"; "The Golden Compass"; "Sweeney Todd"; "There Will Be Blood"
Beste Kamera "The Assassination of Jesse James by the Coward Robert Ford"; "Atonement"; "The Diving Bell and the Butterfly"; "No Country for Old Men"; "There Will Be Blood"
Bester Ton "The Bourne Ultimatum"; "No Country for Old Men"; "Ratatouille"; "3:10 to Yuma"; "Transformers"
Bester Tonschnitt "The Bourne Ultimatum"; "No Country for Old Men"; "Ratatouille"; "There Will Be Blood"; "Transformers"
Beste Filmmusik "Atonement" - Dario Marianelli; "The Kite Runner" - Alberto Iglesias; "Michael Clayton" - James Newton Howard; "Ratatouille" - Michael Giacchino; "3:10 to Yuma" - Marco Beltrami
Bester Song "Falling Slowly" aus "Once" (Glen Hansard and Marketa Irglova); "Happy Working Song" aus "Enchanted" (Alan Menken and Stephen Schwartz); "Raise It Up" aus "August Rush" (Nominierte werden noch bekannt gegeben); "So Close" aus "Enchanted" (Alan Menken and Stephen Schwartz); "That's How You Know" aus "Enchanted" (Alan Menken and Stephen Schwartz)
Bestes Kostümdesign "Across the Universe"; "Atonement"; "Elizabeth"; "La Vie en Rose"; "Sweeney Todd"
Bester Dokumentarfilm (lang) "No End in Sight"; "Operation Homecoming"; "Sicko"; "Taxi to the Dark Side"; "War/Dance"
Bester Dokumentarfilm (kurz) "Freeheld"; "La Corona"; "Salim Baba"; "Sari's Mother"
Bester Filmschnitt "The Bourne Ultimatum"; "The Diving Bell and the Butterfly"; "Into the Wild"; "No Country for Old Men"; "There Will Be Blood"
Bestes Make-Up "La Vie en Rose"; "Norbit"; "Pirates of the Caribbean: At World's End";
Bester animierter Kurzfilm "I Met the Walrus"; "Madame Tutli-Putli"; "Meme Les Pigeons Vont au Paradis"; "My Love (Moya Lyubov)"; "Peter & the Wolf"
Bester Kurzfilm "At Night"; "Il Supplente"; "Le Mozart des Pickpockets"; "Tanghi Argentini"; "The Tonto Woman"
Beste visuelle Effekte "The Golden Compass"; "Pirates of the Caribbean: At World's End"; "Transformers"



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.