Oscar-Show Al Gores gespielter Witz

Martin Scorsese ist der Gewinner der 79. Oscar-Verleihung, aber Al Gore ist ihr heimlicher Star. Der ehemalige US-Vizepräsident gewann nicht nur einen Academy Award für seine Klimawandel-Doku, er sorgte mit Scherzen über eine Präsidentschaftskandidatur auch für die größten Lacher.

Los Angeles - Es ist die Frage, die ihm immer gestellt wird, seit sich Al Gore vom Politiker im Ruhestand zum erfolgreichen Öko-Aktivisten gewandelt hat: Tritt er noch einmal als Präsidentschaftskandidat für die Demokraten an - oder nicht?

Leonardo DiCaprio, der während der Show gemeinsam mit Gore verkündete, dass die Oscars in diesem Jahr komplett umweltfreundlich über die Bühne gingen, nutzte die Gelegenheit: Ob er, der ehemalige Vizepräsident der USA, nicht "heute Abend hier eine große, große Ankündigung" zu machen habe.

Gore zögerte daraufhin zunächst und holte dann aus: "Wo ich schon mal hier bin, Sie sind sehr überzeugend. Obwohl ich das wirklich nicht geplant habe, denke ich, wenn eine Milliarde Menschen zusehen, ist es ein guter Zeitpunkt. Also, meine lieben amerikanischen Mitbürger, ich werde die Gelegenheit nutzen und jetzt formal meine Absicht verkünden..." Aber in diesem Moment setzte das Orchester ein, was ein Hinweis auf das Ende der Redezeit ist und den Abgang von der Bühne bedeutet. Der Rest von Gores vermeintlicher Ankündigung versank in Musik, Gelächter und Applaus, den es auch noch einmal reichlich gab, als Gores Klimawandel-Warnung "An Inconvenient Truth" den Oscar als beste Dokumentation gewann.

Gore hatte die Präsidentschaftswahl 2000 knapp gegen George W. Bush verloren. Nachdem ihm erneute Ambitionen auf eine Kandidatur nachgesagt wurden, sagte er zuletzt Mitte Februar in einem BBC-Interview, er wolle nicht noch einmal für ein Amt kandidieren und sich stattdessen auf seinen Kampf gegen den Klimawandel konzentrieren.

bor/AFP

Mehr lesen über