Academy Awards 2022 Zwölf Oscarnominierungen für Netflix-Film »The Power of the Dog«

Der Science-Fiction-Blockbuster »Dune« und ein Western mit Benedict Cumberbatch sind die großen Favoriten bei der diesjährigen Oscarverleihung. Auch ein Deutscher darf sich Hoffnungen machen. Die Nominierungen im Überblick.
Nominiert als bester Hauptdarsteller: Benedict Cumberbatch in »The Power of the Dog«

Nominiert als bester Hauptdarsteller: Benedict Cumberbatch in »The Power of the Dog«

Foto:

LMKMEDIA / ddp images

Bei den Nominierungen für die Oscars haben die Favoriten nicht enttäuscht. Es gibt aber auch Überraschungskandidaten. So wurde der japanische Film »Drive my Car« nicht nur in der Kategorie des besten internationalen Films nominiert, sondern auch als bester Film, beste Regie und bestes adaptiertes Drehbuch. Der Film basiert auf einer Kurzgeschichte des Bestsellerautors Haruki Murakami.

Die meisten Nominierungen, nämlich zwölf, holte sich der Netflix-Western »The Power of the Dog« . Darunter auch Benedict Cumberbatch als bester Hauptdarsteller und Jane Campion für die beste Regie – was sie zur ersten Frau überhaupt macht, die zweimal in dieser Kategorie nominiert war.

Auch »Dune«  erfüllte die Erwartungen mit zehn Nominierungen, darunter in der Hauptkategorie bester Film. Die Verfilmung des Science-Fiction-Klassikers mit Stars wie Timothée Chalamet und Zendaya war letztes Jahr mit Spannung erwartet worden, Regie führte Denis Villeneuve. Eine Fortsetzung wurde bereits angekündigt.

Olivia Colman (r.) darf auf den Oscar in der Kategorie der besten Hauptdarstellerin für ihre Rolle in »The lost Daughter« hoffen

Olivia Colman (r.) darf auf den Oscar in der Kategorie der besten Hauptdarstellerin für ihre Rolle in »The lost Daughter« hoffen

Foto: Yannis Drakoulidis / Netflix / AP / picture alliance

Als bester Hauptdarsteller sind neben Cumberbatch mit dabei: Javier Bardem (»Being the Ricardos«), Will Smith (»King Richard«), Andrew Garfield (»Tick, Tick...Boom!«) und Denzel Washington (»The Tragedy of McBeth«).

Bei den besten Hauptdarstellerinnen sind es: Jessica Chastain (»The Eyes of Tammy Faye«), Olivia Colman (»The lost Daughter« ), Penélope Cruz (»Parallel Mothers«), Nicole Kidman (»Being the Ricardos«) und Kristen Stewart (»Spencer« ).

Zu den besten Filmen gehören laut Academy neben »The Power of the Dog«, »Dune« und »Drive my Car« auch noch: »Belfast«, »Coda«, »Don't Look up« , »King Richard«, »Licorize Pizza« , »Nightmare Alley« und »West Side Story«.

Als bester Film nominiert: »Drive my Car«

Als bester Film nominiert: »Drive my Car«

Foto: Rapid Eye Movies

Der deutsche Komponist Hans Zimmer holte sich seine insgesamt zwölfte Nominierung für die Filmmusik in »Dune«. Zimmer zählt international zu den gefragtesten Komponisten für Filmmusik, 1995 hatte er bereits einen Oscar für die Musik zu »König der Löwen« erhalten.

Deutschland wird dagegen auf einen weiteren Oscar für den besten internationalen Film warten müssen. Der Film »Ich bin dein Mensch« von Regisseurin Maria Schrader schaffte es nicht unter die Nominierten. Zuletzt hatte 2007 mit dem Stasi-Drama »Das Leben der Anderen« von Regisseur Florian Henckel von Donnersmarck ein deutscher Film einen Auslandsoscar gewonnen. Die bislang letzte Nominierung gab es für »Werk ohne Autor« ebenfalls von Henckel von Donnersmarck aus dem Jahr 2018.

Die Oscars werden am 27. März zum insgesamt 94. Mal vergeben. Sie gelten als wichtigste Auszeichnung der Filmbranche.

xvc/rtr/afp
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.