Fotostrecke

Penny Marshall: Fernsehstar und Kino-Zauberin

Foto: ddp images

Trauer um Penny Marshall Ihren Namen kennt Hollywood, ihre Filme die ganze Welt

Hollywood trägt Trauer: Stars von Tom Hanks bis Viola Davis gedenken der Regisseurin Penny Marshall, die mit 75 Jahren gestorben ist. Sie war eine Wegbereiterin für Frauen im Kinogeschäft - ihre Filme sind unvergesslich.

In den USA war Penny Marshall ein Star, Zuschauer kannten sie als Darstellerin aus der in den Siebzigern immens erfolgreichen Sitcom "Laverne & Shirley". Schon damals bereitete sie die Karriere vor, die sie weltweit berühmt machen sollte - als Drehbuchautorin und Regisseurin. Auch wenn ihr Name vielleicht nicht ganz so geläufig ist.

Fotostrecke

Penny Marshall: Fernsehstar und Kino-Zauberin

Foto: ddp images

Die Titel ihrer Filme aber, die kennt fast jeder. Zum Beispiel "Big". Die Komödie über einen Jungen, der sich plötzlich im Körper eines Erwachsenen wiederfindet, machte 1988 nicht nur Tom Hanks zum Star. Er war auch der erste Film von einer Frau, der die magische Hürde von 100 Million Dollar Einspielergebnis überwand.

Hanks äußerte sich jetzt auf Twitter bewegt. "Goodbye, Penny. Mann, haben wir eine Menge gelacht. Ich wünschte, wir könnten das weiter tun. Liebe dich", schrieb er.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Nicht nur wegen des Erfolgs mit "Big" wird Marshall jetzt gefeiert. Viele sehen sie auch als Vorreiterin, die den Erfolg anderer Frauen in Hollywood möglich machte. Schon zwei Jahre vor "Big" hatte sie mit ihrem Regie-Debüt, der Whoopi-Goldberg-Komödie "Jumpin' Jack Flash", gedeutet als emanzipatorische "Aschenputtel"-Version, großen Erfolg. 1992 folgte mit "Eine Klasse für sich" ein Baseball-Film, in dem Frauen die Hauptrollen spielten, unter anderem Geena Davis und Madonna.

Oscar-Preisträgerin Viola Davis ("Fences") würdigte Penny Marshall dementsprechend: "Danke für das, was du für uns Mädels getan hast. Ruhe dich gut aus, du tolles Weib!!!".

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

1990 gelang Penny Marshall mit dem Drama "Zeit des Erwachens" mit Robert de Niro und Robin Williams auch in Deutschland ein weiterer Erfolg. De Niro wurde für seine Rolle als Patient, der aus einem komatösen Zustand erwacht, für den Oscar nominiert. "Penny wird uns sehr fehlen", äußerte der Schauspieler sich auf Twitter.

In den Siebzigerjahren war Penny Marshall in zweiter Ehe mit "Harry und Sally"-Regisseur Rob Reiner verheiratet. Sie brachte die 1964 geborene Tochter Tracy mit in die Ehe. "Ich habe Penny geliebt", schrieb Reiner auf Twitter. Sie habe ein großes Komödientalent gehabt. "Ich hatte großes Glück, dass ich mit ihr und ihrer lustigen Ader leben durfte. Ich werde sie vermissen."

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Penny Marshalls Familie war eng mit dem Showbusiness verbunden, ihr Bruder Gary war ebenfalls Regisseur und inszenierte unter anderem "Pretty Woman". In einer Mitteilung schrieb ihre Familie: "Wir hoffen, dass ihr Leben andere dazu inspiriert, Zeit mit der Familie zu verbringen, hart zu arbeiten und sich alle Träume zu erfüllen".

Penny Marshall starb in der Nacht zum Dienstag an den Folgen von Diabetes.

kae/dpa
Mehr lesen über Verwandte Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.