Obduktion Seymour Hoffman starb an Mix aus Drogen und Medikamenten

Die Todesursache von Philip Seymour Hoffman steht nach Angaben der New Yorker Gerichtsmedizin fest: Der Oscar-Preisträger starb an einer Mischung aus Drogen und Medikamenten, die zusammen hochgradig giftig wirkten. Hoffmans Tod wird nun als Unfall eingestuft.
Philip Seymour Hoffman: Tödlicher Mix aus Heroin, Kokain und Medikamenten

Philip Seymour Hoffman: Tödlicher Mix aus Heroin, Kokain und Medikamenten

Foto: ROBYN BECK/ AFP

New York - Rund einem Monat nach seinem Tod steht fest, woran der US-Schauspieler Philip Seymour Hoffman gestorben ist: Wie die zuständige Gerichtsmedizin am Freitag in New York mitteilte, wurden Heroin, Kokain, Amphetamine und ein Beruhigungsmittel aus der Gruppe der Benzodiazepine im Körper des Toten entdeckt. Zusammen verursachten sie eine hochgradige Vergiftung. Mit den auch "Benzo" oder "BZD" genannten Mitteln werden Angstattacken und Schlaflosigkeit behandelt, missbräuchlich werden sie in Verbindung mit Alkohol und anderen Drogen genommen.

"Wir müssen davon ausgehen, dass sein Tod die Folge einer versehentlichen Überdosis war", sagte Julie Bolcer vom Amt des New Yorker Leichenbeschauers am Freitag. Der Oscar-Preisträger war am 2. Februar in New York mit einer Spritze im Arm auf dem Boden seines Badezimmers gefunden worden, die Polizei entdeckte in der Wohnung Dutzende Heroin-Tütchen.

Wegen seiner Drogensucht hatte sich seine Partnerin im Dezember von ihm getrennt. Der Charakterdarsteller, der 2006 den Oscar als bester Hauptdarsteller gewann, wurde 46 Jahre alt.

Fotostrecke

Zum Tod von Philip Seymour Hoffman: Trockener Witz und erschütternder Weinkrampf

Foto: MAX ROSSI/ REUTERS
hpi/dpa/AFP
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.