RAF-Regisseur Veiel "Der Sex ist mehr als Gymnastik"

Darf man die Vorgeschichte der RAF als Liebesdrama erzählen? Andres Veiel hat es in seinem Berlinale-Beitrag "Wer wenn nicht wir" getan. Im SPIEGEL-ONLINE-Interview erklärt der Regisseur, weshalb Politik im Bett anfängt - und Gudrun Ensslin keine kaltblütige Mörderin war.
Der Dichter und die Terroristin: Vesper (August Diehl) und Ensslin (Lena Lauzemis)

Der Dichter und die Terroristin: Vesper (August Diehl) und Ensslin (Lena Lauzemis)

Foto: Senator Film/ zero one film
Das Interview führte Christian Buß