Retro-Filmplakate Avatar im Sixties-Look

"Avatar", "Pulp Fiction" oder "Sex and the City": Sie gelten unter Fans bereits als Klassiker. Jetzt wollten junge Grafikdesigner den Kultstatus der Filme und Serien unterstreichen - und haben wunderschöne Plakate im Retro-Stil entworfen.

Tavis Coburn / Dutch Uncle Agency

Von


Was macht man, wenn man von einem Film oder einer TV-Serie begeistert ist? Man redet darüber, man bloggt darüber - vielleicht schreibt man die Geschichte sogar als Fan Fiction weiter. Die schönste Art, seiner Begeisterung Ausdruck zu verleihen, haben aber junge Grafikdesigner gefunden: Sie haben eigene Plakate entworfen, die ihre Lieblingsfilme und -serien zu modernen Klassikern erheben. So kriegen "The Hurt Locker", "Monk" oder "Friedhof der Kuscheltiere" endlich die Designs, die sie verdienen.

Im kontrastreichen Stil der sechziger Jahre gehalten, oft am osteuropäischen Minimalismus orientiert, bestechen die Arbeiten durch ihre Konzentration: Mit wenigen Formen und Farben fangen sie zentrale Motive der Werke ein. Während reguläre Plakate vor allem Neugier auf den unbekannten Film oder die noch nicht gezeigte Serie wecken sollen, richten sich die Retroposter an Fans. Nur wer "Carrie" kennt, weiß, was es mit dem kippenden Eimer auf sich hat - und nur "Mad Men"-Begeisterte werden den goldenen Balken richtig zu deuten wissen. So spiegeln die Plakate nicht nur Fan-Sein wider - sie laden zum Nachdenken darüber ein, was für einen persönlich das zentrale Motiv oder der entscheidende Moment im Lieblingsfilm oder in der Lieblingsserie ist.

SPIEGEL ONLINE stellt ausgewählte Arbeiten der vier Grafikdesigner Albert Exergian, Ibraheem Youssef, Nick Tassone und Tavis Coburn vor. Bis auf Coburn, der seine Entwürfe im Auftrag der britischen Film- und Fernsehakademie erstellte, haben alle Designer ihre Arbeiten auf eigene Initiative hin gestartet - eben von Fans für Fans. hpi

Albert Exergian lebt und arbeitet in Wien. exergian.com

Nick Tassone entwarf seine Plakate im Rahmen eines Design-Seminars am Rochester Institute of Technology in New York State. Work.beecombs.com

Tavis Coburn lebt und arbeitet in Toronto, Kanada. goo.gl/QaHJ

Ibrahim Youssef studierte in Kairo, arbeitet jetzt in Toronto, Kanada. Ibraheemyoussef.com

Mehr zum Thema


insgesamt 13 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Urahara 29.03.2010
1. Klassiker?
Avatar gilt jetzt bereits als Klassiker? So wie Pulp Fiction? Das war mir gar nicht bewusst....
Haio Forler 29.03.2010
2. Du lieber Himmel
Zitat von sysop"Avatar", "Pulp Fiction" oder "Sex and the City": Sie gelten unter Fans bereits als Klassiker. Jetzt wollten junge Grafikdesigner den Kultstatus der Filme und Serien unterstreichen - und haben wunderschöne Plakate im Retro-Stil entworfen. http://www.spiegel.de/kultur/kino/0,1518,685602,00.html
Avatar war ja schon grottendurchschnittlich - und jetzt noch Poster dazu?
captain america 29.03.2010
3. pocono
was sollen dieses massen an sinnlosen bilderstrecken ganz vorne auf eurer seite, seid ihr jetzt darauf aus möglichst schnell möglichst viele seitenzugriffe zu erzeugen?
forever_techno, 29.03.2010
4. Klassiker oder nicht ...
... aber zum Großteil sind die Retro-Filmplakate deutlich besser als die Originale!
opag78, 29.03.2010
5. Einfach schoen
Etliche Plakate sind extrem gut gelungen und einfach schoen ! Die Leute sind gut in ihren Fach ! Ich persoenlich finde. z.B. MacGyver sehr gut gelungen, aber auch "It" , "Two and a Half Man" oder "Precious" oder "Death Proof" sind sehr gut geworden.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.