James-Bond-Darsteller Roger Moore ist tot

Als James Bond wurde er weltberühmt: In sieben Filmen spielt Roger Moore den Super-Agenten. Nun ist der britische Schauspieler mit 89 Jahren gestorben.
James-Bond-Darsteller: Roger Moore ist tot

James-Bond-Darsteller: Roger Moore ist tot

Foto: ddp images

Er gehörte zu den beliebtesten James-Bond-Darstellern - der britische Schauspieler Roger Moore ist nach einer kurzen Krebserkrankung in der Schweiz gestorben.

Auf Twitter verkündeten Moores Kinder Deborah, Geoffrey und Christian den Tod: "Schweren Herzens müssen wir mitteilen, dass unser geliebter Vater heute in der Schweiz nach einem kurzen, aber mutigen Kampf gegen den Krebs verstorben ist":

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Moore wurde 1927 in einfachsten Verhältnissen im Londoner Süden geboren und besuchte die berühmte Royal Academy of Dramatic Arts. Nachdem er bis Kriegsende 1945 als Leutnant einer in Deutschland stationierten Einheit angehörte, wurde der Brite in der Rolle des smarten Superhelden Simon Templar in der gleichnamigen Serie in den Sechzigern zum Weltstar: In mehr als 100 Episoden legt er Schurken aller Couleur das Handwerk. Die in etwa 90 Ländern ausgestrahlte Serie macht ihn zu einem schwerreichen Schauspieler.

Fotostrecke

Roger Moore: 007 ist tot

Foto: Fabian Bimmer/ ASSOCIATED PRESS

Später gehörte Moore zu den beliebtesten James-Bond-Darstellern: Er spielte ab 1973 den Geheimagenten 007: In "Live and Let Die" gab Moore James Bond zum ersten Mal, es folgten Klassiker wie "Der Spion, der mich liebte", "Moonraker" und "Octopussy". Zuletzt gab er den Agenten in "A View to a Kill" im Jahr 1985. Moore, der durch die Bond-Rolle in den Siebzigern zur Sexikone wurde und insgesamt viermal verheiratet war, sagte selbst einmal: "Als Teenager war ich sehr unsicher. Also erfand ich Roger Moore."

An die Erfolge seiner Bond Ära konnte Moore später nicht mehr anknüpfen; der engagierte UNICEF-Botschafter spielte aber noch weiter in Filmen und TV-Serien mit - sogar auch in einem deutschen "Tatort": 2002 hatte er in der Bremer Ausgabe einen Gastauftritt.

2003 erhob Königin Elizabeth II. den Hollywoodstar, der 1953 in die USA gezogen war, in den Adelsstand. Auf die Frage, ob die Bond-Rolle sein Leben verändert habe, sagte Moore einmal: "Alles, was du tust, jeder Mensch, den du triffst, verändert dein Leben. Deshalb muss Bond etwas verändert haben." Moore wurde 89 Jahre alt.

eth/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.