Rosenmüller-Film "Die Perlmutterfarbe" Schwache Heimatwürze

Wenn eine kleine Notlüge eine große Katastrophe nach sich zieht: Der bayerische Erfolgsregisseur Marcus H. Rosenmüller erzählt in "Die Perlmutterfarbe" eine eingängige Parabel über Mitläufertum und Schuld - die allerdings so putzig daherkommt wie Kinderfasching in Postkartenkulisse.
Von Jenny Hoch