Zur Ausgabe
Artikel 53 / 62
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Dylan Penn Späte Entscheidung

aus DER SPIEGEL 30/2021
Foto:

DKPAR / KCS Presse / MEGA

Ganz familiär geht es für die Schauspielerin Dylan Penn, 30, in ihrem neuen Film »Flag Day« zu: Sie spielt an der Seite ihres Bruders Hopper Penn und ihres Vaters Sean Penn, der auch Regie führt. Für Dylan Penn ist es die erste Hauptrolle in einem Spielfilm. Die Verwandtschaftsverhältnisse bleiben dabei auf der Leinwand wie in der Realität. Penn spielt die amerikanische Journalistin Jennifer Vogel, auf deren Erinnerungsbuch der Film basiert. Es geht um die aufreibende Beziehung mit ihrem kriminellen, oft abwesenden Vater, die Geschichte erstreckt sich über einen Zeitraum von 20 Jahren. Dylan Penn war 15 Jahre alt, als sie das Buch auf Bitte ihres Papas las. »Ich dachte, ich solle ihm helfen herauszufinden, wer die Jennifer im Film spielen könnte«, sagte sie der »Vogue« nach der Weltpremiere in Cannes. Aber Oscarpreisträger Sean Penn hatte schon sehr früh die Idee, seine Tochter könne das erledigen, und fragte sie, ob sie die junge Jennifer spielen wolle. Damals lehnte sie ab. Gut zehn Jahre später war sie dann so weit. Jetzt spielt sie die Journalistin als erwachsene Frau.

Aus: DER SPIEGEL 30/2021
Foto:

SVC.OrisWFL

Schutzlos in Deutschland

Die Flut im Westen der Republik legt offen, was schon die Pandemie gezeigt hat: Deutschland ist auf Extremlagen schlecht vorbereitet. Die Versäumnisse haben sich über Jahre aufgehäuft, es geht um verwirrende Strukturen und überholte Technik. Nun überbieten sich die Wahlkämpfer mit Vorschlägen, wie Abhilfe zu schaffen sei.

Lesen Sie unsere Titelgeschichte, weitere Hintergründe und Analysen im digitalen SPIEGEL.

Zur Ausgabe
ks
Zur Ausgabe
Artikel 53 / 62
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.