"Der Aufstieg Skywalkers" Was wir bisher über den neuen "Star Wars"-Film wissen

Am Mittwoch startet mit "Der Aufstieg Skywalkers" der Abschluss der neuesten "Star Wars"-Trilogie. Der Vorgängerfilm hat für viel Kritik und offene Fragen gesorgt. Wir versuchen uns an Antworten.
Adam Driver als Kylo Ren in "Star Wars: Die letzten Jedi"

Adam Driver als Kylo Ren in "Star Wars: Die letzten Jedi"

Foto: Disney
Daisy Ridley, John Boyega und Oscar Isaac in "Der Aufstieg Skywalkers"

Daisy Ridley, John Boyega und Oscar Isaac in "Der Aufstieg Skywalkers"

Foto: ddp images/ Capital Pictures

Wie stark wird J.J. Abrams die Entwicklungen von "Die letzten Jedi" revidieren?
Selten war ein Backlash so groß wie bei Episode VIII: Wahlweise waren es den Fans zu viele Frauen oder zu wenig Jedi-Mythologie, zu viele Erneuerungen oder zu wenig Fokus auf die Hauptfiguren. Lucasfilm bot Autor und Regisseur Rian Johnson zwar an, auch den nächsten Teil zu drehen. Doch der lehnte ab und gab den Regiestab zurück an J.J. Abrams, der mit "Das Erwachen der Macht" bereits den Auftaktfilm der neuen Trilogie gedreht hatte. Der war zwar auch umstritten - George Lucas befand ihn unter anderem als zu retro -, doch nach der Debatte über "Die letzten Jedi" sowie den Flop von "Solo: A Star Wars Story" will man bei Disney lieber wieder auf Nummer sicher gehen.

Dazu wird höchstwahrscheinlich gehören, dass "Der Aufstieg Skywalkers" stärker auf sein Trio von Widerstandskämpfern - also Rey (Daisy Ridley), Poe Dameron (Oscar Isaac) und Finn (John Boyega, siehe Foto) - setzen wird und andere Figuren wie Rose (Kelly Mary Tran) oder Maz Kanata (Lupita Nyong'o) in den Hintergrund treten werden.

Der Tod bestimmter Figuren (siehe "Wer wird der große Bösewicht des Films werden?") scheint eher unverbindlich in dieser Trilogie zu sein: Deshalb könnte auch Luke Skywalker (Mark Hamill) nach seiner Verschmelzung mit der Macht noch einmal einen Auftritt haben. Und auch zu Reys Herkunft wird der Film wohl noch die eine oder andere Ergänzung machen (siehe "Welcher Skywalker soll genau aufsteigen?").


Zu welcher Zeit wird der neue Film spielen?
Episode IX wird laut Abrams nicht direkt an "Die letzten Jedi" anschließen: "Some time has passed." Wie viel Zeit vergangen sein wird und was derweil in den Reihen des Widerstands passiert ist, wird wohl die berühmte Textbanderole gleich am Anfang klären.


Daisy Ridley in "Der Aufstieg Skywalkers"

Daisy Ridley in "Der Aufstieg Skywalkers"

Foto: Lucasfilm/ Disney

Welcher Skywalker genau soll aufsteigen?
"Ist dieser Skywalker Kylo? Leia? Anakin? Luke? Ein bislang unbekannter Skywalker? Ist Rey eine Skywalker?" Zur Premiere des ersten Trailers im April fachte Mark Hamill die Spekulationen um den Titel und seine Bedeutung an.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Nach Episode VIII waren viele Fans enttäuscht, dass Rey keine biologische Verbindung zu den Jedi und damit zur Macht haben sollte. Ihre Eltern? Niemand besonderes, hieß es in "Die letzten Jedi".

In einem Filmuniversum, in dem familiäre Bande (und deren Kappung) so wichtig wie kaum etwas anderes sind, dürfte es daran nun einige Nachjustierungen geben. Sollte Rey eine Skywalker sein, würde das einerseits ihre enge Verbindung zu Kylo Ren erklären und erotisch entschärfen. Andererseits wäre es die naheliegendste Lösung überhaupt, weshalb sich Abrams und seine Co-Autoren sicherlich noch einen Twist überlegt haben, bevor sie enthüllen, wer der oder die Skywalker aus dem Titel ist.


Carrie Fisher 2015 bei der Premiere von "Das Erwachen der Macht"

Carrie Fisher 2015 bei der Premiere von "Das Erwachen der Macht"

Foto: Facundo Arrizabalaga/ dpa

Inwiefern wird Prinzessin Leia - oder besser: General Leia Organa - noch eine Rolle spielen?
Leia-Darstellerin Carrie Fisher starb am 27. Dezember 2016, ein Jahr vor der Premiere von "Die letzten Jedi". Die Dreharbeiten waren damals schon weitgehend abgeschlossen, sodass die Fertigstellung des Films nicht beeinträchtigt war. Nun wird sie auch in "Der Aufstieg Skywalkers" zu sehen sein, aber weder als computergenerierte Figur noch durch eine andere Darstellerin ersetzt: Von den Drehs zu den Episoden VII und VIII waren laut Abrams so viele Aufnahmen mit Fisher übrig geblieben, dass das Drehbuch zu Episode IX um diese Szenen herum geschrieben wurde und so Leias Geschichte weitergeführt werden konnte.

"Der Aufstieg Skywalkers" wird somit Fishers letzter Filmauftritt sein. "Leia lebt in diesem Film", so Abrams, "auf eine Weise, die mich umhaut."


Ian McDiarmid als Darth Sidious in "Die Rückkehr der Jedi-Ritter"

Ian McDiarmid als Darth Sidious in "Die Rückkehr der Jedi-Ritter"

Foto: Sunset Boulevard/ Corbis via Getty Images

Wer wird der große Bösewicht des Films sein?
Nach dem ersten Trailer schien Klarheit zu herrschen: Darth Sidious, vormals Senator Sheev Palpatine und eigentlich in "Die Rückkehr der Jedi-Ritter" von Darth Vader getötet, würde der wichtigste Anführer der dunklen Seite der Macht in "Der Aufstieg Skywalkers" werden - so klar war seine Stimme in dem Clip zu vernehmen. Ein Ausschnitt, den Disney am Donnerstag zur Verblüffung und teilweise zum Entsetzen von Fans veröffentlichte, scheint nun ein wesentliches Geheimnis des Films vorab zu lüften (Achtung, möglicher Spoiler folgt!).

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Darth Sidious' Stimme wandelt sich in dem Ausschnitt von seiner eigenen zu der von Darth Vader und Supreme Leader Snoke und sagt zu Kylo Ren (Adam Driver): "I have been every voice you ever heard inside your head." Hat also Darth Sidious die ganze Zeit über Kylo Ren manipuliert und ihm eingeflüstert, seinen Vater Han Solo zu töten? Es wäre eine Möglichkeit, um Kylo Ren von der moralischen Bürde seiner Taten zu entlasten und ihn im letzten Moment noch der hellen Seite der Macht anzuschließen.


Lando Calrissian (Billy Dee Williams) in "Der Aufstieg Skywalkers"

Lando Calrissian (Billy Dee Williams) in "Der Aufstieg Skywalkers"

Foto: Lucasfilm/ Disney

Wer wird den besten Gastauftritt haben?
Ein neuer Droide namens D-O, enthüllt im letzten Trailer zu Episode IX, ist seine schärfste Konkurrenz. Doch ernsthaft Sorgen muss sich Billy Dee Williams nicht machen, dass sein Auftritt als Han-Solo-Kumpel und Rebellengeneral Lando Calrissian untergehen könnte. Williams war zwar über viele Jahre hinweg als Voice Actor in diversen Videospiel- und Animationsablegern von "Star Wars" vertreten. In "Der Aufstieg Skywalkers" wird er aber zum ersten Mal seit "Die Rückkehr der Jedi-Ritter", also nach 36 Jahren, wieder in einem "Star Wars"-Film mitspielen.


Kelly Marie Tran als Rose und John Boyega als Finn in "Die letzten Jedi"

Kelly Marie Tran als Rose und John Boyega als Finn in "Die letzten Jedi"

Foto:

Disney

Kriegen sich Rose und Finn?
Ein einzelner Kuss zwischen John Boyegas Finn und Kelly Mary Trans Rose war der bislang einzige romantische Moment der neuen Trilogie. Da Rey und Kylo Ren womöglich verwandt sind und Finn und Poe entgegen aller Hoffnungen von Fans (und auch denen von Oscar Isaac) keine queere Kehrtwende hinlegen werden, bleiben Finn und Rose die beste Wette auf ein Liebespaar. Zu kitschig? In einer Filmreihe, in der schon in Baumkronen mit Feuerwerk, putzigen Fellgestalten und Flötenmusik gefeiert wurde: definitiv nicht.


Kurzauftritt von Baby-Yoda in der Disney+-Serie "The Mandalorian"

Kurzauftritt von Baby-Yoda in der Disney+-Serie "The Mandalorian"

Foto: Disney+

Was wird nach "Episode IX" kommen?
Noch nie in der Geschichte des Franchise haben sich so viele "Star Wars"-Projekte direkt an einen Film angeschlossen. In den USA läuft auf Disney+ bereits der Serienableger "The Mandalorian" (und versetzt Fans mit seinem Baby-Yoda in Verzückung), 2020 soll Obi-Wan Kenobis eigene Serie starten, wie schon die Prequel-Trilogie mit Ewan McGregor in der Hauptrolle. Des Weiteren entwickelt Rian Johnson eine von den ersten drei Trilogien abgekoppelte Filmreihe, zusätzlich wurde Marvel-Mastermind Kevin Feige darauf angesetzt, einen weiteren "Star Wars"-Film zu konzipieren.

Video: Zeit für Antworten es ist

SPIEGEL ONLINE

Da schmerzt es kaum, dass die "Game of Thrones"-Macher David Benioff und D.B. Weiss ihren Vertrag mit Disney für eine neue Trilogie zugunsten eines Netflix-Deals aufgelöst haben und auch ein einzelner Film mit Kopfgeldjäger Boba Fett wegen des enttäuschenden Abschneidens der anderen Stand-alone-Filme gestrichen wurde: Lucasfilm und Disney haben für mindestens ein weiteres Jahrzehnt "Star Wars"-Inhalte geplant.