Saga-Finale "Star Wars"-Drehbuch bei Ebay gelandet

Im Dezember kommt der finale Teil der "Star Wars"-Saga in die Kinos. Fast wäre das Drehbuch jetzt offenbar an die Öffentlichkeit gekommen: Laut Regisseur J.J. Abrams wurde es gestohlen und tauchte dann auf Ebay auf.
Chewbacca (Joonas Suotamo), BB-8, D-O, Rey (Daisy Ridley) und Poe Dameron (Oscar Isaac) kämpfen vereint

Chewbacca (Joonas Suotamo), BB-8, D-O, Rey (Daisy Ridley) und Poe Dameron (Oscar Isaac) kämpfen vereint

Foto: Lucasfilm/ Disney

Ab dem 18. Dezember wird man in Deutschland mitverfolgen können, wie die "Star Wars"-Saga nach neun Teilen endet. Fast wäre das Ende allerdings schon vorher an die Öffentlichkeit gelangt: Das Drehbuch zum neuen Film "Der Aufstieg Skywalkers" ist vor seinem Start auf der Verkaufsplattform Ebay gelandet. Das räumte der Regisseur des finalen Teils, J.J. Abrams, am Montag in der "Good Morning America"-Show des TV-Senders ABC News ein.

Man sei bereits sehr vorsichtig mit den Drehbüchern umgegangen, damit keine Einzelheiten über das Ende der Reihe bekannt würden, sagte Abrams. Zum Beispiel habe man nur eine Handvoll gedruckt - und zwar auf nicht kopierbarem Papier. Dass ein Exemplar dennoch zum Verkauf angeboten worden sei, erklärte Abrams so: Ein Schauspieler habe ein Drehbuch unter seinem Bett liegen lassen, wo es von einer Reinigungskraft gefunden und an jemanden weitergegeben worden sei, der es auf Ebay verkaufen wollte.

Das Ebay-Angebot wurde frühzeitig entdeckt

Das Angebot wiederum habe jemand aus der Filmfirma entdeckt - es gebe da auf Ebay ein Drehbuch, das sehr echt aussehe. "Sie bekamen es zurück, bevor es verkauft werden konnte", sagte Abrams. Wem der Fauxpas passierte, wollte der Regisseur und Filmproduzent allerdings nicht verraten.

In Deutschland wird am 18. Dezember 2019 mit "Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers" der Abschluss der dritten Trilogie in die Kinos kommen. Der internationale Kinostart ist am 20. Dezember 2019. Mehrere Ableger sind bereits geplant, darunter auch Serien auf dem neuen Disney-Streamingdienst Disney+, der in Deutschland im März 2020 an den Start gehen soll.

Dort wird dann vermutlich unter anderem die Serie "The Mandalorian" zu sehen sein, die "Star Wars"-Fans in den USA und wenigen anderen Ländern schon jetzt entzückt - wegen einer kleinen grüngesichtigen Figur, die viele als Baby Yoda handeln.

Außerdem arbeitet "Avengers"-Produzent Kevin Feige an einem gemeinsamen Filmprojekt mit Lucasfilm-Chefin Kathleen Kennedy. Zudem entwickelt Rian Johnson, der mit "Star Wars: Die letzten Jedi" den achten Teil der Kinoreihe inszenierte, eine weitere Trilogie, die an einem bisher unbekannten Ort der Galaxie mit neuen Figuren angesiedelt sein soll.

evh/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.