"Star Wars"-Drehbuch bei Ebay John Boyega ließ das Skript unterm Bett

Das Drehbuch des neuen "Star Wars"-Films landete bei Ebay, erzählte Regisseur J.J. Abrams. Ein Schauspieler habe es liegen gelassen, danach wurde es gestohlen. Und jetzt weiß man auch, wer der Schuldige ist.

John Boyega hat das Drehbuch verschusselt
Facundo Arrizabalaga/ DPA

John Boyega hat das Drehbuch verschusselt


"Ich war es", gestand Schauspieler John Boyega am Mittwoch in der "Good Morning America"-Show des TV-Senders ABC News. Er sei dafür verantwortlich, dass das Drehbuch zum neuen, finalen Teil der " Star Wars"-Saga vor seinem Start im Dezember auf Ebay gelandet sei. Zunächst hatte der Regisseur des Films, J.J. Abrams, über den Fauxpas in derselben Sendung gesprochen. Allerdings hatte er nicht verraten wollen, wer für den Fauxpas verantwortlich war.

Was war genau geschehen? J.J. Abrams berichtete bereits, dass ein Schauspieler das Drehbuch in seiner Wohnung liegen gelassen habe, wo es von einer Reinigungskraft gefunden und an jemanden weitergegeben worden sei, der es auf Ebay verkaufen wollte. Das Angebot wiederum habe jemand aus der Filmfirma entdeckt, bevor es verkauft werden konnte.

Nun erklärte Boyega, der in der "Star Wars"-Saga den Widerstandskämpfer Finn spielt, wie es genau dazu kommen ist, dass das Drehbuch fast in die Öffentlichkeit gelangt wäre: Er habe es am Tag vor einem Umzug unter seinem Bett verstaut. Am nächsten Morgen seien allerdings Freunde zu Besuch gekommen und man habe angefangen, etwas zu spielen. Und da sei das Drehbuch eben einfach dort geblieben, unter dem Bett.

Bei Ebay für 65 Pfund angeboten

Erst einige Wochen später sei es auf der Verkaufsplattform Ebay aufgetaucht - für den geringen Preis von 65 Pfund. "Die Person wusste also nichts von dem eigentlichen Wert", scherzte Boyega.

Mit den Drehbüchern sei man sonst sehr vorsichtig umgegangen, erzählte J. J. Abrams, damit keine Einzelheiten über das Ende der Reihe bekannt würden. Zum Beispiel habe man nur eine Handvoll gedruckt - und zwar auf nicht kopierbarem Papier. Und auch Boyega sagte, die Sicherheitsvorkehrungen gingen so weit, dass nicht mal er wisse, wie die Saga zu Ende gehe.

In Deutschland wird am 18. Dezember 2019 mit "Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers" der Abschluss der dritten Trilogie in die Kinos kommen. Der internationale Kinostart ist am 20. Dezember 2019. Mehrere Ableger sind bereits geplant, darunter auch Serien auf dem neuen Disney-Streamingdienst Disney+, der in Deutschland im März 2020 an den Start gehen soll.

evh/Reuters



insgesamt 10 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
vox veritas 28.11.2019
1.
""Die Person wusste also nichts von dem eigentlichen Wert", scherzte Boyega" Ich bin mir sicher, daß der Verkäufer den Wert des Drehbuchs ziemlich korrekt eingeschätzt hat. ^^ Davon abgesehen, war das nur ein PR-Stunt, um den Hype anzuheizen!
rübenpresse 28.11.2019
2. Ja ne,ist klar.
Warum liest man sich das Script 1 Monat vor Kinostart nochmal durch? Der Film ist doch vor über 8-9 Monaten schon abgedreht. PR
Sleeper_in_Metropolis 28.11.2019
3.
Zitat von vox veritas""Die Person wusste also nichts von dem eigentlichen Wert", scherzte Boyega" Ich bin mir sicher, daß der Verkäufer den Wert des Drehbuchs ziemlich korrekt eingeschätzt hat. ^^ Davon abgesehen, war das nur ein PR-Stunt, um den Hype anzuheizen!
Naja, es ist Star Wars - muß man da irgendwas noch zusätzlich anheizen ?
mimas101 28.11.2019
4. tststs
Ist der Abschluß des Neunteilers so schlecht das man jetzt schon mit der arg belanglosen Story über ein fast gestohlenes und fast verkauftes Drehbuch die Werbetrommel für den Kinobesuch rühren muß? Weil dem Popcorn-Kino-Regisseur JJ Abrams, nicht gerade durch werthaltige Regiearbeit bekannt sondern eher für schlichtes Krawumm alle 2 Sekunden, traue ich so eine Werbemasche durchaus zu.
Karbonator 28.11.2019
5.
Zitat von mimas101Ist der Abschluß des Neunteilers so schlecht das man jetzt schon mit der arg belanglosen Story über ein fast gestohlenes und fast verkauftes Drehbuch die Werbetrommel für den Kinobesuch rühren muß? Weil dem Popcorn-Kino-Regisseur JJ Abrams, nicht gerade durch werthaltige Regiearbeit bekannt sondern eher für schlichtes Krawumm alle 2 Sekunden, traue ich so eine Werbemasche durchaus zu.
Abrams ist vor allem als Produzent bekannt - und das nicht nur von schlichtem Krawumm alle 2 Sekunden. Lost? Alias? Cloverfield? Fringe?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.