Streit um Hobbit-Verfilmung Mittelerde-Verbot für Peter Jackson

Steckt nicht in allen Filmschaffenden ein bisschen Gollum? "Mein Schatz!" muss sich Regisseur Peter Jackson gedacht haben, als er 100 Millionen Dollar vermisste. Auf die verklagte er die New Line Studios. Seine Arbeitgeber reagierten Ork-mäßig - und rächten sich.


Klein ist der Hobbit, groß der Reibach, den man mit ihm machen kann. Das weiß niemand besser als die Bosse der New-Line-Studios, für die Peter Jackson seine "Herr der Ringe"-Trilogie drehte. Drei Milliarden Dollar haben die Filme weltweit eingespielt.

Hobbit-Darsteller Elijah Wood: Nach dem Schatz greifen - und scheitern
DPA

Hobbit-Darsteller Elijah Wood: Nach dem Schatz greifen - und scheitern

So viel Gewinn, und dennoch machte sich Gollum-mäßiges Misstrauen breit: Jackson fühlte sich von New Line hintergangen, mittels eines undurchsichtigen Verteilersystems habe das Studio 100 Millionen Dollar unrechtmäßig in die eigene Tasche gewirtschaftet. Jackson klagte, New Line-Sprecher Richard Socarides kommentierte böse: "Er beißt die Hand, die ihn füttert."

New Line hat zurückgebissen: Jackson, der mit den "Ring"-Filmen immerhin 200 Millionen Dollar verdient haben soll, komme als Regisseur für ein "Hobbit"-Movie nicht mehr in Betracht. Die Geschichte von Bilbo Beutlin und wie er Gollum den Ring entwendete - ohne Jackson: für Fans und Schauspieler ein Skandal.

Gandalf-Darsteller Ian McKellen erklärte umgehend auf seiner Website, er sei "sehr traurig", Mittelerde nicht mehr mit Jackson aufsuchen zu können. "Es ist schwer vorstellbar, dass ein anderer Regisseur es mit seinen Verdiensten um das Tolkien-Reich aufnehmen kann."

Unter Jacksons Gefolge macht sich Ork-mäßiger Ärger breit: 1100 seiner Anhänger verlangten in einer Online-Petition die Wiedereinsetzung des Regisseurs. "Sehr unwahrscheinlich, dass die früheren Darsteller nicht mehr mitmachen werden", sorgt sich ein Fan. "Kann man sich einen anderen als Ian McKellen als Gandalf den Grauen vorstellen?"

dan



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.