Theo Angelopoulos Hollywood dreht Filme für Idioten

Der griechische Regisseur Theo Angelopoulos rechnet mit dem Hollywood-Kino ab und verschmäht den Oscar-Helden "American Beauty".

Barcelona - "Mich erinnert das heutige Kino an eine Schafherde", sagte der Altmeister am Donnerstag in Barcelona. Die Filme unterschieden sich kaum voneinander. "Ein Streifen sollte eine Anregung zum Dialog enthalten. Die in sich geschlossenen Filme, wie man sie in Nordamerika produziert, sind etwas für Idioten", meinte Angelopoulos, ein Vertreter des europäischen Autorenfilms.

Zum Erfolgsfilm "American Beauty" von Sam Mendes, der mit fünf Oscars ausgezeichnet wurde, sagte er: "Ich habe keine Lust, mir den Streifen anzusehen." Angelopoulos stellte in Barcelona sein jüngstes Werk "Die Ewigkeit und ein Tag" vor. Der Film war in Spanien als einzigem Land in der Europäischen Union bisher noch nicht zu sehen gewesen. Angelopoulos plant einen neuen Streifen mit dem Titel "Der dritte Flügel", bei dem im Rahmen einer Liebesgeschichte auf das 20. Jahrhundert zurückgeblickt werden soll. Der Grieche wurde vor allem mit Filmen wie "Der große Alexander", "Der Bienenzüchter" und "Der Blick des Odysseus" einem internationalen Publikum bekannt.

Mehr lesen über

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.