US-Kino-Charts "Spider-Man" stürzt ab, aber hält sich oben

Nach dem Rekordstart an den Kassen der US-Kinos ist Hollywoods legendärer Spinnenheld tief gefallen - dennoch blieb "Spider-Man 3" auch in der zweiten Woche auf den Leinwänden an der Spitze der amerikanischen Kino- Charts. Die Konkurrenz hatte wieder nur das Nachsehen.


Los Angeles - Nach dem Gipfelsturm mit 148 Millionen Dollar (109 Millionen Euro) am vorigen Wochenende spielte die dritte Folge von "Spider-Man" zwischen Freitag und Sonntag immerhin noch 60 Millionen Dollar ein und verteidigte so den ersten Rang. Damit verdiente der Comic-Held auf der Kino-Leinwand bis jetzt schon mehr als 242 Millionen Dollar.

Abgestürzt, aber nicht gefallen: "Spider-Man 3" bleibt oben
REUTERS

Abgestürzt, aber nicht gefallen: "Spider-Man 3" bleibt oben

Die beiden Neustarts "28 Weeks Later" und "Georgia Rule" blieben weit hinter dem Spinnen-Mann zurück. Die Fortsetzung des Horrorstreifens "28 Days Later" (2003) musste sich abgeschlagen auf dem zweiten Platz mit Einnahmen von zehn Millionen Dollar begnügen. Noch geringer fiel das Ergebnis für die dunkle Komödie "Georgia Rule" mit Lindsay Lohan als rebellischem Teenager und Jane Fonda als ihrer Großmutter aus. "Pretty Woman"- Regisseur Garry Marshall holte mit seinem neuesten Streifen nur 5,9 Millionen Dollar in die Kasse.

kai/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.