US-Kritikerpreise George Clooney und Morgan Freeman ausgezeichnet

Die Preissaison in Hollywood ist eröffnet: Der US-Kritikerverband "National Board of Review" hat George Clooney und Morgan Freeman als beste Schauspieler ausgezeichnet. Der Film "Up in the Air" bekam vier Awards.

George Clooney: Auszeichnung als bester Hauptdarsteller
REUTERS

George Clooney: Auszeichnung als bester Hauptdarsteller


Los Angeles - Mit der Bekanntgabe der Kritikerpreise beginnt in den USA traditionell die Saison von Preisverleihungen. In den vergangenen Jahren gewannen die beiden Filmfavoriten der Kritiker - "No Country for Old Men" und "Slumdog Millionär" - jeweils auch im Februar den Oscar als bester Film. Die Auszeichnungen des "National Board of Review" gelten jedoch nicht unbedingt als wegweisend für die Oscars, da sie sich eher an Produktionen kleinerer internationaler Studios als am Blockbuster-Kino Hollywoods orientieren. Vergeben werden die Preise von Filmhistorikern, Studenten und Kinoexperten.

In diesem Jahr war "Up in the Air" ihr Favorit. Die schwarze Komödie von Regisseur Jason Reitman gewann vier Awards - in den Sparten bester Film, adaptiertes Drehbuch, männliche Haupt- und weibliche Nebenrolle. George Clooney, der in "Up in the Air" einen Berater spielt, der sich auf Kündigungen spezialisiert hat, wurde als bester Hauptdarsteller ausgezeichnet.

Mit ihm teilt sich Morgan Freeman den Preis. Er wurde für die Darstellung von Südafrikas Freiheitskämpfer Nelson Mandela im Drama "Invictus" ausgezeichnet. Clint Eastwood wurde als bester Regisseur geehrt - ebenfalls für "Invictus". Woody Harrelson bekam den Preis als bester Nebendarsteller. In "The Messenger" spielt er einen Offizier, der Familien von Soldaten über den Tod ihrer Angehörigen informieren muss.

cte/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.