WM-Doku im Fernsehen Kinos reagieren empört

Deutsche Kinos sind verärgert, nachdem bekannt wurde, dass die WM-Dokumentation "Deutschland. Ein Sommermärchen" schon zu Nikolaus im Fernsehen ausgestrahlt wird. Besonders die kleinen Lichtspielhäuser haben das Nachsehen.

Berlin – Die Aufregung um Sönke Wortmanns "Deutschland. Ein Sommermärchen" reißt nicht ab: Ein "unerwarteter Dämpfer" sei die Ankündigung der ARD, die WM-Doku am 6. Dezember im Fernsehen auszustrahlen, sagte der Vizevorstand des Hauptverbandes der deutschen Filmtheater (HDF), Andreas Kramer. "Insbesondere kleinere Kinos, die noch auf die Film-Kopien warten und den Film bisher noch nicht zeigen konnten, trifft die frühe Ausstrahlung."

Ulrich Deppendorf, Fernsehdirektor des Westdeutschen Rundfunks (WDR), hatte hingegen zuvor gesagt: "Für uns stand immer fest, dass dieser Film, der ausschließlich mit Fernsehgeldern finanziert wurde, noch dieses Jahr im TV gezeigt werden soll."

Bisher laufe die Dokumentation in den Kinos "äußerst erfolgreich" sagte Kramer. Seitdem der Film am 5. Oktober in Deutschland startete, haben ihn schon etwa 3,3 Millionen Besucher gesehen.

Obwohl weder ARD noch ZDF vor Dienstag einen Sendetermin genannt hatten, kündigte der HDF bereits am 18. September an, dass die WM-Doku am 29. Dezember im Fernsehen laufen werde. Der HDF hatte damals vorschnell von einer "vernünftigen Lösung" gesprochen, da der WDR und der Verleih Kinowelt damit den deutschen Kinobetreibern entgegen gekommen seien. Der WDR widersprach - sie hätten diesen Termin nie bekannt gegeben. Der Start für den DVD- Verkauf soll nach Angaben des WDR nach wie vor im Februar 2007 erfolgen.

amg/dpa

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.