Margarete Stokowski

Shutdown-Verlängerung Lang lebe das Kapital!

Margarete Stokowski
Eine Kolumne von Margarete Stokowski
Die Novemberschließungen werden verlängert, aber die Geschäfte bleiben offen: Kauft, Leute, kauft, gönnt euch was. Und macht euch ansonsten nicht zu viele Gedanken. Eine ehrliche Regierungserklärung.
Am Ende bleibt nur noch Konsum als Hobby, schön shoppen und so

Am Ende bleibt nur noch Konsum als Hobby, schön shoppen und so

Foto: H. Armstrong Roberts / Getty Images

Hey Volk, na, wie geht's? Hier ist deine Regierung. Wir dachten, wir melden uns mal zwischendurch so ganz formlos. Wie läuft es so bei euch, oh Mann, wir haben es aber auch alle nicht leicht, hm? Süß, wie ihr mitmacht, wollten wir mal sagen. Also, klar, nicht alle, aber cool, echt. Könnte ja auch anders laufen, nicht wahr? Ganz ehrlich, wir dachten auch manchmal schon: Heieiei, wenn wir jetzt noch mal so irgendwas beschließen, wo euch am Ende quasi nur Konsum als Hobby übrig bleibt, schön shoppen und so – wir sagen nur: Weihnachtsgeschäft, klingeling! –, da kommt dann vielleicht mal so ne amtliche Protestwelle von euch, aber... passt schon, oder? Was wollt ihr machen. Der Rubel muss rollen, ist so.

Wir finden es ja selbst komisch, manche von uns gehen auch mal in irgendwas mit Kultur, und jetzt mit dem Lockdown light, wo wir die ganzen Kulturveranstalter so ein bisschen hart behandelt haben und gleichzeitig Shopping quasi als Grundrecht etabliert haben – da kam es uns selbst auch schräg vor, weil, ganz ehrlich, so richtig sauber durchargumentieren könnten wir das jetzt nicht: warum jetzt Einkaufen in nem Shoppingcenter so viel ungefährlicher sein soll, als in ein Theater mit Hygienekonzept zu gehen. Aber ihr habt es ja geschluckt, hehe.

Gut, die paar Querdenker... aber von Theater war da auch nicht die Rede, nur von Zwangsimpfung und so, was ja eh keiner plant. Viel zu teuer. Lang lebe das Kapital, sagen wir immer. Also, nicht das Buch, das so heißt, ist ja klar. Kauft, Leute, kauft, gönnt euch auch mal was. Ikea hat neue Duftkerzensorten! Ist das nix? So ein kleines je ne sais quoi fürs gemütliche Zuhause?

Das Coole ist: Das Weihnachtsding zieht schon auch ordentlich. Alles für Weihnachten! Denn Weihnachten ist das Fest der Liebe, und für uns nicht zuletzt: der Liebe zum Konsum. Best of both worlds aus zwei Ideologien: Gott und Geld. Wow, wenn es Weihnachten nicht gäbe, wir würden es glatt erfinden: Ihr müsst euch jetzt alle benehmen, um niemandem Weihnachten zu verderben. Weil: religiöse Gefühle, tja! Man könnte auch ganz anders drüber reden, klar, also zum Beispiel: Thema Tod. Es sterben ja immer noch ordentlich viele weg. Aber das Ding ist, das mit dem Tod hat sich jetzt auch bisschen ausgeleiert so als Ansage.

Krass mit den Nerzen, oder? Apropos Tod. Habt ihr gelesen, bestimmt. Wie Dänemark paar Millionen Nerze gekillt hat, und Frankreich muss jetzt auch ran. Da müssen die müffelnden Marder jetzt durch. Das war ja schon in der Tönnies-Causa ein Ding, Tierhaltung und so, da hätte man auch mal größer drüber reden können, wie stimmig das alles ist mit dem massenhaften Töten, aber ja okay. Freuen sich die Grünen, dass sie was zu meckern haben.

Wir könnten logisch Weihnachten auch zum Anlass nehmen, die Leute aus Moria  zu holen. Gott, hoffentlich kommt da keiner drauf. Wir haben hier echt andere Sachen zu tun, und die Leute sind ja auch gut abgelenkt jetzt. Fußball lassen wir weiterlaufen wegen Cash, ihr wisst schon, da hängen Sponsoren dran und alles. Da brauchen wir auch einen Teil der Testkapazitäten , von denen ihr nix abbekommt, das ist jetzt halt mal so. Ihr könntet das boykottieren, indem ihr nicht mehr guckt, aber – lol.

Es ist nicht mal so, dass wir euch anlügen, das wisst ihr, oder? Wir sagen jetzt nicht permanent, dass uns der Kapitalismus heilig ist, aber manchmal schicken wir einen unserer Leute vor, die eh nur so mittelernst genommen werden und lassen den das klären. Zitat Markus Söder : »Unsere Kinder müssen betreut werden. Denn wenn wir den wirtschaftlichen Lockdown auch verhindern wollen – das ist ja der Zusammenhang, Schule und Kita hat ja den Sinn und Zweck, auch um die Wirtschaft am Laufen zu lassen. Wenn die Eltern keine Betreuung haben, gibt's auch keine Wirtschaft. Und deswegen ist das also... für mich... Da bin ich wirklich sehr hinterher.« Klar, er hätte auch sagen können, Schule und Kita sind wichtig für die Entwicklung der Kinder und so weiter, aber puh... wie viel Kitsch erträgt man?

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Wichtig wäre uns noch, dass ihr nicht zu sehr auf andere Länder guckt. Taiwan macht schon wieder Festivals, aber das ist ja auch weit weg, auch gefühlt. Oder Finnland zum Beispiel, da solltet ihr echt nicht hingucken. Ist zwar näher, aber das Ding ist, die haben einfach die niedrigste Infektionsrate in der EU . Effektiver Lockdown, gutes Testsystem, funktionierende App, und irgendwie ist deren Wirtschaft viel weniger eingebrochen als im Rest der EU, aber wir würden da jetzt nicht irgendwelche Schlüsse draus ziehen wollen.

Macht euch einfach nicht so viele Gedanken. Wir wissen selber, dass es der perfekte Zeitpunkt für eine linke Bewegung wäre, die endlich klarmacht, dass auch bei uns Profit über gutes Leben geht, Konsum über Kultur, Wirtschaft über Wohlergehen. Ihr wisst es, wir wissen es – also reden wir nicht drüber, okay? Einen gesegneten Black Friday, ihr kleinen Racker.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.