Zur Ausgabe
Artikel 48 / 63
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Schriftsteller Bernd Cailloux Der Forrest Gump der Subkulturen

Niemand schreibt so hellsichtig über 1968 und die Folgen wie Bernd Cailloux. Das kann er, weil er vieles selbst miterlebt hat.
aus DER SPIEGEL 27/2020
Autor Cailloux in Berlin 2004: Vorbild der "digitalen Boheme"

Autor Cailloux in Berlin 2004: Vorbild der "digitalen Boheme"

Foto:

Isolde Ohlbaum/ laif

Das größte Kunstwerk des Berliner Schriftstellers Bernd Cailloux, 74, ist sein Leben. Was sollte man sonst über einen Mann sagen, der Ende der Sechzigerjahre in Düsseldorf lebte, als Kraftwerk dort die elektronische Popmusik erfanden? Und der sich in derselben Szene bewegte, ein Freund hatte eine Art Stroboskop entwickelt, sie gründeten eine Firma und verkauften die Lichteffektmaschinen erfolgreich an die neuen Klubs und Konzerthallen.

Über einen Mann auch, der dann nach Hamburg ging, als sich dort in den Siebzigern altes Geld und junge Boheme mischten. Der nach Jamaika fuhr, als die Erlebnisorientierten der westlichen Gegenkultur in die Dritte Welt aufbrachen und Reggae seine große Zeit hatte. Und der schließlich nach Berlin-Schöneberg zog – als David Bowie dort lebte, seine wegweisenden Alben aufnahm und die sogenannten Jungen Wilden die Malerei revolutionierten. Auch als sich die New Yorker Kunst- mit der Popszene Ende der Siebziger in den Lofts von Downtown Manhattan zusammentat, mischte Cailloux mit. Immer dabei und mittendrin.

Weiterlesen mit SPIEGEL plus

Jetzt weiterlesen. Mit dem passenden SPIEGEL-Abo.

Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe zu Themen, die unsere Gesellschaft bewegen – von Reportern aus aller Welt. Jetzt testen.

Ihre Vorteile:

  • Alle Artikel auf SPIEGEL.de frei zugänglich.
  • DER SPIEGEL als E-Paper und in der App.
  • Einen Monat für einen Euro testen. Einmalig für Neukunden.
Jetzt für 1 Euro testen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden

Weiterlesen mit SPIEGEL+

Mehr Perspektiven, mehr verstehen.

Freier Zugang zu allen Artikeln, Videos, Audioinhalten und Podcasts

  • Alle Artikel auf SPIEGEL.de frei zugänglich

  • DER SPIEGEL als E-Paper und in der App

  • DER SPIEGEL zum Anhören und der werktägliche Podcast SPIEGEL Daily

  • Nur € 19,99 pro Monat, jederzeit kündbar

Sie haben bereits ein Digital-Abonnement?

SPIEGEL+ wird über Ihren iTunes-Account abgewickelt und mit Kaufbestätigung bezahlt. 24 Stunden vor Ablauf verlängert sich das Abo automatisch um einen Monat zum Preis von zurzeit 19,99€. In den Einstellungen Ihres iTunes-Accounts können Sie das Abo jederzeit kündigen. Um SPIEGEL+ außerhalb dieser App zu nutzen, müssen Sie das Abo direkt nach dem Kauf mit einem SPIEGEL-ID-Konto verknüpfen. Mit dem Kauf akzeptieren Sie unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzerklärung.

Zur Ausgabe
Artikel 48 / 63
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.