Besteller-Plagiat Harry Potter stoppt Tanja Grotter

Harry Potter duldet keine anderen Zauberer neben sich. Die Erfolgsautorin J.K. Rowling hat per Gerichtsentscheid erreicht, dass sein weibliches Pendant "Tanja Grotter" nicht erscheinen darf.

Amsterdam – Der russische Roman "Der magische Kontrabass" sei ein Plagiat des Bestsellers "Harry Potter und der Stein der Weise", so Rowlings Anwälte. Der Verfasser Dmitri Jemez will sein Werk, das in Russland bereits mehr als 500.000 Mal verkauft wurde, dagegen als Parodie auf die Potter-Romane verstanden wissen.

Harry und Tanja könnten tatsächlich Geschwister sein: Beide sind Waisen, haben magische Kräfte, eine Narbe im Gesicht und einen Feind, der zu fürchterlich ist, um seinen Namen zu nennen.

Am Donnerstag gewannen Rowling und Time Warner, die Produktionsfirma der Harry-Potter-Filme, eine Urheberrechtsklage gegen den Grotter-Schöpfer Jemez. Durch eine einstweilige Verfügung werde nun vorerst die Veröffentlichung von 7000 Exemplaren der niederländischen Ausgabe gestoppt, teilte der Verlag Rosmen in Moskau mit.

Rosmen hält die russischen Rechte an der Buchserie über den Zauberlehrling Harry Potter. Nach dem Erfolg in den Niederlanden wollen Rowlings Anwälte nun versuchen, in Russland gegen Tanja Grotter und ihren Verlag Eksmo vorzugehen. In Moskau geistert neben Potter und Grotter auch noch Porri Gatter durch die Buchläden. Die Parodie "Porri Gatter und der steinerne Philosoph" ist den Klagen der Potter-Mutter Rowling bislang entgangen.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.