"Das Boot" Lothar Günther Buchheim ist tot

Der Schriftsteller, Maler und Kunstsammler Lothar Günther Buchheim ist im Alter von 89 Jahren gestorben. Sein autobiografischer Roman "Das Boot" wurde zum erfolgreich verfilmten Weltbestseller.

München - Buchheim erlag bereits gestern einem Herzleiden, wie die Bayerische Staatskanzlei heute in München mitteilte. Bekannt wurde Buchheim durch den autobiografischen Roman "Das Boot", in dem der Autor und Maler seine Erlebnisse als Kriegsberichterstatter auf U-Booten im Zweiten Weltkrieg verarbeitete. Mehr als drei Millionen Exemplare wurden von dem 1973 veröffentlichten Buch verkauft. Wolfgang Petersen verfilmte das Buch 1981 erfolgreich mit Jürgen Prochnow und Herbert Grönemeyer.

Buchheim wurde am 6. Februar 1918 in Weimar als Sohn einer Malerin geboren. Bereits mit 15 Jahren eröffnete er die erste Ausstellung seiner eigenen Zeichnungen, die heute zum Teil im Dresdner Kupferstich-Kabinett ausgestellt werden; mit 16 war er für eine Wochenendseite einer Tageszeitung verantwortlich.

Aber mehr als die Schreiberei beschäftigte Buchheim Zeit seines Lebens die Kunst. Nach dem Abitur studierte er an den Kunstakademien in Dresden und München, nahm dann aber als Marineleutnant am Zweiten Weltkrieg teil und erlebte als Kriegsberichter U-Boot-Operationen im Atlantik sowie in der Straße von Gibraltar mit.

Nach dem Krieg betätigte sich Buchheim als Kunstschriftsteller und Kunstverleger. In seinem Verlag erschienen zahlreiche von ihm selbst verfasste Überblickswerke, unter anderem zu den Künstlervereinigungen "Die Brücke" und "Der Blaue Reiter". Berühmt wurde Buchheims riesige, knapp 500 Werke des Expressionismus umfassende Sammlung. Die Suche nach einem Standort für die auf über 150 Millionen Euro geschätzte Kollektion war fast 20 Jahre lang von heftigem Streit begleitet, bis unter Beteiligung des Freistaats Bayern 2001 in Bernried am Starnberger See Buchheims eigenes "Museum der Phantasie" entstand, wo die Sammlung seitdem zu sehen ist.

Bayerns Ministerpräsident Edmund Stoiber (CSU) sprach der Witwe Diethild Buchheim sein Beileid aus: "Die Nachricht vom Tode Ihres Mannes, so kurz nach seinem Geburtstag, erschüttert mich. Auch im Namen meiner Frau spreche ich Ihnen mein herzliches Beileid aus." Buchheim habe sich sein ganzes Leben mit seiner ungeheuren Kreativität und Vielseitigkeit leidenschaftlich für die Kunst eingesetzt, so Stoiber. Das Begräbnis soll im engen Familienkreis stattfinden.

bor/dpa

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.
Merkliste
Speichern Sie Ihre Lieblingsartikel in der persönlichen Merkliste, um sie später zu lesen und einfach wiederzufinden.
Jetzt anmelden
Sie haben noch kein SPIEGEL-Konto? Jetzt registrieren