Debüt-Roman von Marc Fischer Koks essen Seele auf

Der Journalist Marc Fischer beschreibt in seinem Debüt-Roman den langen Marsch eines Möchtegern-Samurais aus Hamburg-Hoheluft in die große, weite Weltgeschichte. Einweg-Späße vom Bankschalter und Szenen aus dem Nachtleben des Medienproletariats treffen auf die Nachwirkungen einer Jugend in den Zeiten der Kohl-Ära.
Von Gunnar Luetzow