Panne beim Verkauf von "Der Papyrus des Cäsar" AsterixLeaks

Um einen PR-Krieg zwischen Römern und Galliern soll es gehen im neuesten "Asterix"-Band - mit einer Figur, die an Julian Assange erinnert. Passend zum Whistleblower hat jetzt ein Münchner Buchladen "Der Papyrus des Cäsar" schon vorab verkauft.
Cover von "Der Papyrus des Cäsar": Vorläufige Auflage von vier Millionen Stück

Cover von "Der Papyrus des Cäsar": Vorläufige Auflage von vier Millionen Stück

Foto: DPA/ Les Editions Albert René

Um einen gewissen Polemix soll es gehen im 36. Abenteuer von Asterix und Obelix, einen Journalisten, der dem politischen Aktivisten Julian Assange nachempfunden ist. Am kommenden Donnerstag sollte "Der Papyrus des Caesar" in den Buchläden liegen. Durch ein Versehen konnte man den Band allerdings in München schon vorher kaufen.

Dort erstand ein Journalist in einem Buchladen für zwölf Euro die Hardcover-Version der Ausgabe. Er verbreitete den seltenen Fang über seinen Twitter-Account, verbunden mit der Frage: "Erster?" Später folgten Details aus dem neuen Comic.

Wie es zu der Panne kommen konnte, war zunächst noch unklar. "Der Band darf nicht vor dem 22.10. im Handel stehen, jeder Buchhändler hat eine Geheimhaltungserklärung unterzeichnen müssen", erklärte dazu eine Sprecherin von Egmont Ehapa, der "Asterix" verlegt. "Es handelt sich hierbei aber um einen Einzelfall, den wir gerade prüfen."

Außer der an Julian Assange angelehnten Figur soll es in dem Band auch um Information als Waffe in Kriegszeiten gehen. Inspiriert von der Schrift "Der Gallische Krieg", die aus Cäsars Sicht dessen Feldzüge in Gallien beschreibt, schafft das Heft eine Art Spindoktor der Antike: Die Figur Syndicus (im französischen Original: Bonus Promoplus) hält als Kommunikationsberater des römischen Herrschers die Fäden in der Hand.

Die vorläufige Auflage des neuen Comic-Bandes, den der Autor Jean-Yves Ferri gemeinsam mit dem Zeichner Didier Conrad herausbringt, beträgt vier Millionen Stück - in 20 verschiedenen Sprachen und Dialekten. Die nach Angaben des Verlages mit insgesamt rund 365 Millionen Exemplaren meistverkaufte Comic-Reihe der Welt bemüht sich dabei, im 56. Jahr thematisch auf der Höhe der Zeit zu bleiben.

eth/dpa
Mehr lesen über Verwandte Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.