"Eine verrückte Story" Schriftsteller Ned Vizzini ist tot

Als Schriftsteller thematisierte er immer wieder die eigenen Depressionen, als Drehbuchautor arbeitete er mit TV-Visionären zusammen: Ned Vizzini galt als ein Wunderkind. Jetzt hat er sich im Alter von 32 Jahren das Leben genommen.

Ned Vizzini im Central Park: Wunderkind des New Yorker Literaturbetrieb
AP

Ned Vizzini im Central Park: Wunderkind des New Yorker Literaturbetrieb


Hamburg/New York - Schon als Schüler schrieb er Zeitungskolumnen, mit 19 veröffentlichte er seinen ersten Roman, "Teen Angst? Naaah!". Fortan galt Ned Vizzini im New Yorker Kulturbetrieb als literarisches Wunderkind. In seinen Storys und Kolumnen machte er auch immer wieder die Depressionen, unter denen er litt, zum Thema.

So auch in seinem Roman "It's Kind of a Funny Story", das Vizzini im Alter von 25 Jahren geschrieben hat. Das Buch, das in den USA zum Bestseller avancierte und hierzulande erfolgreich unter dem Titel "Eine echt verrückte Geschichte" veröffentlicht wurde, handelt von einem hochbegabten Studenten, der unter Suizidgefahr leidet - sich aber im letzten Moment in die Psychiatrie einweisen lässt. Weitere Werke waren "The Other Normals" und "Be More Chill".

Neben seinen Buchveröffentlichungen schrieb Vizzini auch Essays und Kritiken, unter anderem für die "New York Times" und den "New Yorker". Außerdem war er als Drehbuchautor tätig. Für MTV entwickelte er die Serie "Teen Wolf", für ABC das Militärdrama "Last Resort". Zuletzt schrieb er an der Serie "Believe", eine Produktion der Filmvisionäre J.J. Abrams ("Lost") and Alfonso Cuarón ("Gravity"). Sie wird ab März 2014 ausgestrahlt.

Einem Bericht der "New York Times" zufolge hat sich Ned Vizzini am Freitag das Leben genommen, Behörden bestätigten die Nachricht. Er wurde 32 Jahre alt.

cbu/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.