F. Scott Fitzgerald Enkel entdecken unveröffentlichte Erzählung

Mehr als 70 Jahre nach dem Tod von F. Scott Fitzgerald ist eine unveröffentlichte Erzählung des berühmten US-Schriftstellers aufgetaucht. Zu seinen Lebzeiten hatte der "New Yorker" die Geschichte über eine Unterwäsche-Vertreterin abgelehnt - jetzt veröffentlichte das Magazin sie doch.

New York - 1936 wollte der US-Schriftsteller F. Scott Fitzgerald eine Geschichte an den "New Yorker" verkaufen. Doch das Magazin lehnte ab. In einer internen Mitteilung der Redaktion hieß es, eine Veröffentlichung "komme insgesamt nicht in Betracht".

Die Erzählung "Thank You For The Light" sei den damaligen Verantwortlichen seltsam und anders als seine vorherigen Geschichten vorgekommen, berichtet die Online-Zeitung "Huffington Post". Elf Jahre zuvor hatte der Autor seinen mittlerweile berühmten und hochgelobten Roman "The Great Gatsby" veröffentlicht. Fitzgeralds Werke waren zu Lebzeiten nicht sehr erfolgreich. Erst Jahrzehnte nach seinem Tod wurde "The Great Gatsby" verfilmt und weltweit berühmt.

Mehr als 70 Jahre nach Fitzgeralds Tod ist die bislang unveröffentlichte Erzählung über eine stark rauchende Unterwäsche-Vertreterin, die sogar einer Kirche qualmte, wieder aufgetaucht. Fitzgeralds Enkelkinder entdeckten sie beim Durchstöbern der Dokumente ihres Großvaters und baten sie dem Magazin aufs Neue an - diesmal mit Erfolg. Das Magazin "The New Yorker" veröffentlichte die Geschichte in der aktuellen Ausgabe und online.

Die Geschichte "Thank You For The Light" lesen Sie hier .

lgr/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.