SPIEGEL ONLINE

SPIEGEL ONLINE

10. August 2005, 16:34 Uhr

Frauenliteratur

Mr. Wrong und wie man ihn loswird

Von

Die sogenannte Frauenliteratur wird von frustrierten Singles auf der Suche nach Mr. Right bevölkert. Wie gut, dass Kirsten Rick das Genre nun gehörig aufmischt: mit einem klugen Roman über Fertighäuser, Dorfbewohner und falsche Männer.

Autorin Rick: Moderne Anleitung zur Emanzipation

Autorin Rick: Moderne Anleitung zur Emanzipation

Von der Stadt aus gesehen gibt es kaum etwas Schöneres als das Dorfleben: Ein Haus mit viel Platz, Garten, nette Nachbarn, jeder kennt jeden, und die beiden Autos finden immer einen Parkplatz im Carport. Gut, diese Phantasie verliert beträchtlich an Charme, wenn man sie genauer auf ihre Realitätskompatibilität überprüft (wer jätet Unkraut, wieso feiern die Nachbarn dauernd Grillfeste?), und auch das Eigenheim ist als Mythos ziemlich verblasst - schon wegen der vielen Baumängel und der vom Aussterben bedrohten Eigenheimzulage. Trotzdem: Ist es da draußen, weit außerhalb der Grenzen der Großstadt, nicht doch ein wenig idyllischer?

Nein, ist es nicht - das ist jedenfalls die Antwort, die Kirsten Rick mit "Schlüsselfertig" gibt. Die Journalistin ist selbst in Ramelsloh bei Hamburg aufgewachsen und hat bei zahlreichen Dorffesten Material für ihr Romandebüt gesammelt. Herausgekommen ist ein Unterhaltungsroman für Frauen, der sich aber von der sogenannten Frauenliteratur in zwei Punkten fundamental unterscheidet: Erstens ist die Hauptfigur Silke keine schicke, großstädtische Singlefrau, sondern eine uncoole Dorfbewohnerin. Zweitens sucht Silke nicht nach Mr. Right, sondern möchte Mr. Wrong verlassen. Endlich mal was anderes also.

Rick-Roman "Schlüsselfertig": Aufklärungslektüre für Stadtflüchtige

Rick-Roman "Schlüsselfertig": Aufklärungslektüre für Stadtflüchtige

Die Bankkauffrau Silke lebt mit ihrem Freund Heiner, den sie schon seit der Grundschule kennt, im Dachgeschoss des Hauses ihrer Schwiegereltern in spe. Sie hat sich mit der inhaltsleeren Beziehung arrangiert, obwohl sie sich eigentlich zu Tode langweilt. Auch den Ansprüchen der Schwiegermutter genügt sie nicht, denn kaum ist diese im Urlaub, lässt Silke schon die Geranien vertrocknen. Wie festgefahren ihr Leben ist, wird Silke aber erst klar, als die Schwiegereltern Heiner und ihr ein so großzügiges wie furchtbares Angebot machen: Sie wollen ihnen ein Baugrundstück schenken, das an den eigenen Garten angrenzt.

Deshalb macht sich Silke mit ihrer Mutter auf den Weg, um Fertighäuser in einer Musterhaussiedlung anzusehen. Für Heiner gilt: "Hauptsache Haus, der Rest ist ihm egal." Sie besichtigen Hauswirtschaftsräume, schlauchartige Wohn-Ess-Bereiche, Architektenhäuser und Siebziger-Jahre-Repliken. Silke gefällt nichts - außer dem Musterhausverkäufer Wesseltöft, einer extragroßen Variante von Tom Cruise.

Dass nicht nur ihr eigenes Leben weniger idyllisch ist, als es von außen scheinen könnte, sondern dass auch auf dem Land der harte Wind des Kapitalismus bläst und die Nachbarn nicht besonders nett sind, wird Silke erst allmählich klar. Die schlecht frisierte Friseuse Monique entpuppt sich als das Dorfluder, das ihr Sexleben in den Dienst ihrer ökonomischen Ziele stellt und dabei nicht davor zurück schreckt, halbkaputte Ehen (nämlich Silkes) ganz zu ruinieren. Zum Glück gibt es jedoch politisch engagierte, rechtschaffene Dorfbewohnerinnen, die Moniques Intrige um das Aerobic-Center aufdecken. Und dann lernt Silke bei Eierlikör und Hawaii-Toast den Fertighausverkäufer Wesseltöft besser kennen und findet heraus, dass er ganz anders ist, als sie geglaubt hat.

Film-Single Renée Zellweger als Bridget Jones: Looking for Mr. Right
UIP

Film-Single Renée Zellweger als Bridget Jones: Looking for Mr. Right

"Schlüsselfertig" ist nicht gerade eine Werbebroschüre für Fertighäuser. Das Buch eignet sich eher als Aufklärungslektüre für alle, die erwägen, aufs Land zu ziehen. Allerdings kommt auch die großstädtische Generation Milchkaffee nicht glänzend weg: Sie ist erschreckend uniform in Ästhetik, Lebensstil und Ansichten. Denn am Ende, klar, kann auch jedes Stadtviertel zum Dorf werden.

Das Überraschende an "Schlüsselfertig" ist die Abkehr von der "Looking for Mr. Right"-Thematik, die seit dem britischen Bestseller "Bridget Jones - Schokolade zum Frühstück" die Frauenliteratur dominiert hat. Ricks Anleitung zur Emanzipation wirkt - mehr als 30 Jahre nach Beginn der Frauenbewegung - interessanterweise wieder modern. Eine neue britische Untersuchung gibt ihrer Perspektive Recht: 48 Prozent der britischen Erwachsenen leben allein. Und 82 Prozent von ihnen erklären fröhlich, das Single-Leben gebe ihnen die Möglichkeit, "neue Erfahrungen zu machen".

Die Single-Frau als bedauernswertes männerloses, also einsames, um ihr Gewicht besorgtes Wesen? Vorbei! Der Londoner "Guardian" erklärt das Jahr 2005 zum Beginn einer neuen Ära - die Ära der "Power Singles". Ricks Protagonistin Silke gehört zu jenen modernen Frauen, die, laut "Guardian", "das Single-Dasein als Lebensstil gewählt haben und die damit verbundenen Möglichkeiten genießen".

Also: Viel Spaß, Silke!


Kirsten Rick: "Schlüsselfertig"; Knaur Taschenbuch Verlag, München; 396 Seiten; 7,95 Euro.

URL:


© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung