Gemälde-Auktion Rekordpreis für Tim und Struppi

Ihre Abenteuer sind Legende: Hergés Comicfiguren Tim und Struppi entzücken inzwischen die dritte Generation. Ein Originalbild der belgischen Kult-Charaktere kam jetzt unter den Hammer - für einen exorbitant hohen Preis.


Paris - Er ist der wahre Reporter ohne Grenzen, ein Held aus der Gründerzeit des Comics. Steven Spielberg und Peter Jackson ("Herr der Ringe") wollen seine Abenteuer - und die seines Foxterriers Struppi - nun sogar als realen Film inszenieren - in drei Teilen und in 3D.

"Tim und Struppi"-Gouache von 1932: Preisgewaltiger Comic-Kult
AFP

"Tim und Struppi"-Gouache von 1932: Preisgewaltiger Comic-Kult

Der Kult um die "Tim und Struppi"-Hefte des belgischen Comiczeichners Hergé ist seit Jahrzehnten ungebrochen - das zeigt auch eine Versteigerung im Pariser Auktionshaus Artcurial. Bei einem Verkauf am Samstag wurde ein Hergé-Originalbild für stolze 764.200 Euro abgegeben. Der Käufer blieb anonym.

Die Gouache (Gemälde aus Tinte und Wasserfarbe) stammt aus dem Jahre 1932 und zeigt das Titelbild des Bandes "Die Abenteuer von Tim und Struppi in Amerika" ("Tintin en Amérique"). Es ist die teuerste Comiczeichnung, die jemals verkauft wurde.

Den bisherigen Rekord erzielte vor einem Jahr das Bild "Bleu sang", ein Werk des nicht minder bekannten serbischen Comiczeichners Enki Bilal, das seinerzeit für 177.000 Euro den Besitzer wechselte. Bei Artcurial wurde am Samstag ebenfalls ein Bilal-Bild verkauft: Die Bleistift- und Acrylzeichnung "La tétralogie du monstre" kam für 145.000 Euro unter den Hammer.

Georges Prosper Rémi, bekannter unter dem Namen Hergé, schrieb und zeichnete von 1929 bis zu seinem Tode 1983 insgesamt 23 "Tim und Struppi"-Bände. Den 24. Band "Tim und die Alphakunst" konnte er nicht mehr fertig stellen. Seine Comicabenteuer führten den Reporter Tim (Tintin) jahrzehntelang durch die ganze Welt - in die Sowjetunion, nach China, auf den Balkan, nach Afrika und sogar auf dem Mond. Die Werke wurden in zahlreiche Sprachen übersetzt.

Neben der Gouache bot Artcurial auch einen Schwarzweiß-Band von "Tim in Amerika" an, das Werk stammt aus dem Jahre 1934 und erbrachte 8000 Euro. Auch eine Edition von Tims Reise zu den Sowjets wurde verkauft - für 9000 Euro.

ssu/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.