"Harry Potter"-Finale Deutscher Titel steht fest

Zwei Tage ist es her, dass die weltweite Veröffentlichung des letzten "Harry Potter"-Bandes alle Verkaufsrekorde gebrochen hat. Jetzt verriet der Carlsen-Verlag den Titel der deutschen Übersetzung.


Hamburg - "Harry Potter and the Deathly Hallows" heißt das Original, auf das Fans in aller Welt seit Monaten gewartet haben. Hunderttausende deutsche Leser ließen sich auch nicht von der Tatsache abschrecken, dass der siebte Band zunächst nur auf Englisch erhältlich ist. Heute ließ der Carlsen-Verlag, bei dem der deutsche "Potter" erscheint, aber immerhin schon mal durchblicken, wie die deutsche Übersetzung des Megasellers heißen wird: "Harry Potter und die Heiligtümer des Todes". Der deutschsprachige Abschluss der Romanreihe von Joanne K. Rowling erscheint am 27. Oktober und wird nach Verlagsangaben rund 736 Seiten lang sein.

Die Originalausgabe "Harry Potter and the Deathly Hallows" war in der Nacht zum Samstag weltweit erschienen. Das erste Abenteuer des Zauberlehrlings war fast auf den Tag genau zehn Jahre zuvor veröffentlicht worden. Von den ersten sechs "Potter"-Romanen wurden laut dem Verlag Bloomsbury bislang weltweit 325 Millionen Ausgaben in 64 Sprachen verkauft.

Viele deutsche Buchhandlungen wollen aber erst zur Veröffentlichung der deutschsprachigen Ausgabe Sonderaktionen starten. Für Übersetzer Klaus Fritz läuft nun der Countdown. "Mit dem Erscheinen des englischen Buches konnte er seine Arbeit beginnen", hieß es beim Verlag. Noch Ende dieser Woche sollen zudem die beiden Vorschläge für die Titel-Illustrationen ins Internet gestellt werden, über die dann wieder abgestimmt werden kann. In welcher Auflagenhöhe die letzte Folge aus der populären Fantasy-Reihe an den Start gehen werde, könnte man erst nach Bestellschluss am 9. September sagen, meinte eine Verlagssprecherin.

Seit Monaten laufen bei Carlsen die Vorbereitungen für den letzten Potter auf Hochtouren. "Ein Erfolg wie 'Harry Potter' ist bisher komplett einmalig auf dem Buchmarkt und wird wahrscheinlich in dieser Größenordnung auch einmalig bleiben", hatte Geschäftsführer Joachim Kaufmann erst kürzlich betont. "In Jahren, in denen ein neuer Band erscheint, erreichen wir mehr als eine Verdoppelung unseres Umsatzes", berichtete er. Als im Jahr 2000 die vierte Geschichte des erfolgreichen Kinderbuchs herauskam, hatte der Verlag nach Kaufmanns Angaben noch 35 Mitarbeiter. "Inzwischen sind es über 80 und 'Harry Potter' hat eindeutig den Grundstein dafür gelegt, dass wir in dieser Zeit so wachsen konnten."

Dass der letzte "Harry Potter"-Band ein sensationeller Erfolg ist, ist aber jetzt schon klar: Er bricht weltweit sämtliche Rekorde und wird als das sich am schnellsten verkaufende Buch in die Geschichte eingehen. In den USA wurden dem Verlag zufolge innerhalb der ersten 24 Stunden nach der Veröffentlichung rund 8,3 Millionen Exemplare von "Harry Potter and the Deathly Hallows" verkauft. Zum Vergleich: 2005 wurden in den USA etwa 6,9 Millionen Exemplare des sechsten Bandes verkauft.

Auch in Großbritannien stellte "Harry Potter and the Deathly Hallows" einen Rekord auf. Eine Sprecherin des Bloomsbury-Verlags sagte britischen Medien, innerhalb der ersten 24 Stunden seien möglicherweise bis zu drei Millionen Bücher verkauft worden, das wären eine Million Exemplare mehr als 2005.

In Indien wurde das Buch offenbar kurz nach dem Erscheinen bereits in großem Stil illegal kopiert. Die Polizei fand bei Razzien jedoch hunderte Raubkopien des jüngsten "Harry Potter"-Bandes. Außerdem seien etwa 4000 Buchdeckel von Werken Rowlings sowie vom indisch-britischen Schriftsteller Salman Rushdie sichergestellt worden. Die Einbände hätten den Originalen täuschend ähnlich gesehen, teilten die Behörden in Bangalore mit. Mindestens ein Mann wurde festgenommen. Der Wert der beschlagnahmten Waren belaufe sich auf umgerechnet gut 70.000 Euro.

hoc/ddp/dpa/Reuters



insgesamt 492 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Thommy1979 21.07.2007
1. Harry Potter Forstsetzung
Ich glaube, es wird keinesfalls das Ende sein. Entweder lässt sich JKR erweichen und schreibt irgendwann eine Fortsetzung, oder es werden die Rechte verkauft und jemand anderes führt die Reihe fort. Es kann doch nicht das Ende sein!? ;-) Ich denke mit Harry Potter wird noch viel Geld zu machen sein und das garantiert eine wie auch immer geartete Fortsetzung. Vermutlich angestossen durch Fanprojekte wird sich sicher bald wieder ein Verlag finden lassen, der etwas großes daraus macht. Falls JKR damit einverstanden ist. Wenn sie es definitiv abschließt, das Kapitel Potter, und es nicht finanziell bis aufs Letzte ausreizen will, dann Hut ab. Für mich persönlich waren nur die ersten 3 Teile gut, diese immer mehr ins Düstere abgedriftete Story gefiel mir nicht so gut.
Pallas, 21.07.2007
2.
Zitat von sysopDer siebte und letzte Band der Harry-Potter-Reihe ist erschienen - die Saga ist zu Ende. Was bleibt von Ihr? Ziehen Sie Ihre zauberhafte Bilanz! (Und verraten Sie den anderen Potter-Fans im Forum möglichst keine Geheimnisse aus "Harry Potter and the Deathly Hallows" - wenn Sie ins Detail gehen, schreiben Sie bitte eine Warnung an den Beginn Ihres Beitrags.)
Das macht Ihr doch schon auf Eurer Homepage...
Stephan Jansen, 21.07.2007
3. Potters Ende - Ihre Zauber-Bilanz
Tolkien für Pubertierende oder Zurückgebliebene; vollkommen überbewertet. Endlich ist der 'Spuk' vorbei.
Jarg Gerdes, 21.07.2007
4. Harry Potter darf nicht sterben
Harry Potter darf weiterleben, und das sogar als Familienvater. Warum die Rowling ihre Romanfigur nicht sterben lässt, obwohl das jeder erwartet hätte und wohl auch zuerst angedacht war, dadrüber wird gerade in den englischen Newsforen spekuliert. Ein möglicher Grund ist der, das mit einem toten Potter keine Möglichkeit mehr besteht, die Geschichte weiterzu erzählen, und damit, so profan es klingt, Geld zu verdienen. Ein weiterer, wesentlich besser zum Schluß passender Grund mag der sein, das Harry weiterleben darf, damit die Rowling sich nicht den Angriffen der Fans erwehren muß, was, wie wir wissen, auch schon mal tragisch enden kann. Persönlich bin ich der Meinung, das ein Ende mit dem Tod des Helden ein "ehrlichere" Art gewesen wäre, mit der Geschichte abzuschliessen. Nun haben wir mehr ein Erlöserdrama bekommen, mit Tod des Helden und seiner Wiederauserstehung, und vielleicht einem Band 8 mit den Titel "Harry Potter und die Midlife Crisis". Wie auch immer, der Schluß ist unbefriedigend und passt auch nicht wirklich ins Potter Universum. Ein "All was well" passt wirklich besser ins Märchenbuch als in einem Roman. Oder wie schrieb ein Fan in alt.fan.harry-potter so treffend, sinngemäp uebersetzt: "Harry Potter hat alle Eigenschaften einer Märchengeschichte, mit einem guten Ende".
wbmx 21.07.2007
5.
Zitat von PallasDas macht Ihr doch schon auf Eurer Homepage...
Aber es wird vorher gewarnt. ;-)
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.