Irakische Kulturszene Auf den ersten Blick herrscht heute Demokratie

Ein Gastbeitrag von Najem Wali
Ein Gastbeitrag von Najem Wali
Die deutsche Kulturmanagerin Hella Mewis wurde in Bagdad entführt, mittlerweile ist sie wieder frei - gottseidank! Welche Bedeutung hat ihre Arbeit für die jungen Künstler hier vor Ort?
Hella Mewis: Die Bagdader Kulturszene ist untrennbar mit ihr verbunden.

Hella Mewis: Die Bagdader Kulturszene ist untrennbar mit ihr verbunden.

Foto: Rasoul Ali/ EyeEm/ Getty Images
Zur Person
Najem Wali, 1956 in Basra geboren, ist ein deutsch-irakischer Schriftsteller. Nach seinem Studium der deutschen Literatur in Bagdad wurde Wali zum Militärdienst eingezogen und entging 1980 der Teilnahme am Irak-Iran-Krieg nur durch die Fälschung seines Wehrheftes und der dadurch möglichen Ausreise. Wali ist heute in Berlin wohnhaft. Zuletzt erschien von ihm sein Roman "Saras Stunde" (Carl Hanser Verlag, München 2018).

Najem Wali, 1956 in Basra geboren, ist ein deutsch-irakischer Schriftsteller. Nach seinem Studium der deutschen Literatur in Bagdad wurde Wali zum Militärdienst eingezogen und entging 1980 der Teilnahme am Irak-Iran-Krieg nur durch die Fälschung seines Wehrheftes und der dadurch möglichen Ausreise. Wali ist heute in Berlin wohnhaft. Zuletzt erschien von ihm sein Roman "Saras Stunde" (Carl Hanser Verlag, München 2018).

Foto: imago stock&people/ imago/Sven Simon
Najem Wali und Hella Mewis gemeinsam bei der Lesung von "Bagdad Marlboro"

Najem Wali und Hella Mewis gemeinsam bei der Lesung von "Bagdad Marlboro"

Foto: privat
Hella Mewis: Die politischen Tumulte im Irak machten auch ihr zu schaffen.

Hella Mewis: Die politischen Tumulte im Irak machten auch ihr zu schaffen.

Foto: Uncredited/ dpa
Die Milizen setzten ihren eigenen Staat, ihre eigene Zensur, ihre eigenen Gesetze durch,.