Mit 92 Jahren Bestsellerautor Jack Higgins ist tot

»The Eagle Has Landed« wurde zu seinem größten Erfolg: Der englische Schriftsteller Jack Higgins ist tot. Higgins schrieb fast 80 Romane und verkaufte 250 Millionen Bücher.
Der Autor lebte zuletzt auf der britischen Kanalinsel Jersey

Der Autor lebte zuletzt auf der britischen Kanalinsel Jersey

Foto:

HarperCollins Publishers / AP

Der englische Thrillerautor Jack Higgins ist im Alter von 92 Jahren gestorben. Das gab sein Verlag Harper Collins bekannt. Higgins wurde am 27. Juli 1929 im englischen Newcastle unter seinem bürgerlichen Namen Henry Patterson geboren. Er diente beim Militär, bevor er an der London School of Economics Soziologie studierte. Patterson wurde Lehrer in Leeds und schrieb in seiner Freizeit Romane, die sich ab den späten Fünfzigerjahren nur mäßig verkauften.

Das änderte sich mit der Veröffentlichung von »The Eagle Has Landed« (deutsch: »Der Adler ist gelandet«) im Jahr 1975. In dem Thriller geht es um eine fiktive Verschwörung zur Entführung des britischen Premierministers Winston Churchill im Zweiten Weltkrieg. In einem Interview  mit dem »Guardian« aus dem Jahr 2010 erzählte Higgins von einem Telefonat mit seinem Steuerberater zum Erfolg seines Buches.

Sein größter Erfolg wurde zum Film

Der Steuerberater habe ihn gefragt, was er mit dem Schreiben erreichen wolle, so Higgins. »Ich antwortete, dass ich mir nicht sicher sei, und fügte dann scherzhaft hinzu, dass es schön wäre, eine Million damit zu verdienen, wenn ich in Rente gehe«, erzählte Higgins dem »Guardian«. Daraufhin habe sein Buchhalter gesagt: »Nun, Sie sind ein verdammter Narr. Denn so viel haben Sie gerade diese Woche verdient. Und was wollen Sie jetzt machen?«

Higgins erfolgreichstes Werk, »The Eagle Has Landed«, wurde durch die Verfilmung von 1976 noch populärer. Michael Caine, Donald Sutherland und Robert Duvall gehörten zu den Größen des gleichnamigen Films. Er wurde zum Kassenschlager.

Mehr als 250 Millionen verkaufte Bücher

Charlie Redmayne, der den Autor mit seinem Verlag Harper Collins betreute, sagte in einer Erklärung, der Tod von Higgins markiere »das Ende einer Ära«. »Ich war länger ein Fan von Jack Higgins, als ich denken kann. Er war ein klassischer Thriller-Autor: instinktiv, hart, unerbittlich«, so Redmayne.

Patterson schrieb fast 80 Bücher, die meisten unter dem Pseudonym Jack Higgins. Zu den weiteren Higgins-Titeln gehörten »The Eagle Has Flown« (deutsch: »Der Adler ist entkommen«) oder »Day of Reckoning« (deutsch: »Stunde der Angst«).

Laut Angaben des Verlags haben sich die Romane mehr als 250 Millionen Mal verkauft und wurden in Dutzende Sprachen übersetzt.

Patterson hinterlässt seine Frau Denise und vier Kinder aus einer früheren Ehe.

Anmerkung der Redaktion: In einer früheren Version des Texts war die englische Stadt Leeds fälschlicherweise als in Nordirland liegend bezeichnet worden. Wir haben den Fehler korrigiert.

flg/AP