Bestseller "Onyx. Schattenschimmer" Das ganze Alien-Erotik-Programm

Die Medien ignorieren Jennifer L. Armentrout, die Fans lieben ihre Werke - so wie "Onyx. Schattenschimmer", das in der SPIEGEL-Bestsellerliste auf Platz 14 eingestiegen ist. Wir beantworten die entscheidende Frage: Und das soll ich lesen?
Jennifer L. Armentrout: Aliens sind die neuen Vampire

Jennifer L. Armentrout: Aliens sind die neuen Vampire

Foto: © #1 New York Times Bestselling Author, Jennifer L. Armentrout

An dieser Stelle nehmen wir uns jede Woche den wichtigsten Neueinsteiger, Aufsteiger oder höchstplatzierten Titel der SPIEGEL-Bestsellerliste vor - im Literatur-Pingpong zwischen Maren Keller und Sebastian Hammelehle. Diesmal: "Onyx. Schattenschimmer", den zweiten Band von Jennifer L. Armentrouts "Obsidian"-Reihe.

Hammelehle: Bei diesem Buchtitel musst du mir gleich drei Begriffe auf einmal erklären: Obsidian, Onyx und Schattenschimmer.

Keller: Das wird dann erst mal eine kleine Mineralkunde: Ein Obsidian ist ein Vulkanstein, und eine Kette mit einem Obsidian-Anhänger ist für die Heldin dieses Buches so ungefähr das, was die blitzförmige Narbe für Harry Potter ist oder die Spotttölpelbrosche für Katniss.

Hammelehle: Nicht, dass ich mich für die Kernzielgruppe halte, aber wer ist Katniss?

Keller: Katniss Everdeen ist die großartige Heldin aus den "Tributen von Panem". Wobei die Obsidian-Heldin und Katniss kaum etwas gemeinsam haben. Obsidian erinnert dann doch eher an die "Twilight"-Bücher, wenn man es unbedingt mit einem anderen Werk vergleichen will. Nur dass wohl Aliens jetzt die neuen Vampire sind.

SPIEGEL Bestseller

Die Bestseller auf dem deutschen Buchmarkt. Im Auftrag des SPIEGEL wöchentlich ermittelt vom Fachmagazin buchreport.

Zur Bestseller-Liste

Hammelehle: Herrlich, jetzt können mich alle "Tribute von Panem"-Fans der Ahnungslosigkeit zeihen. Dann verscherze ich es mir am besten gleich auch noch mit dem Rest unserer Leserschaft: Was ist ein Onyx? Und: den Schattenschwimmer bitte noch erklären!

Keller: Onyx ist ein Mineral, das in diesem Buch von den Bösen dazu genutzt wird, die guten Aliens zu schwächen. Die guten Aliens heißen Lux, und sie wohnen auf der Erde, was kaum jemandem außer unserer Heldin je aufgefallen ist - weil man sie von normalen Menschen nur durch ihre Superkräfte unterscheiden kann. Und das Buch heißt auch nicht "Schattenschwimmer" (obwohl eine wichtige Szene an einem See spielt) sondern "Schattenschimmer". Das ist einfach der Titel des zweiten Teils der Obsidian-Reihe. Und eigentlich musst du noch einen vierten Begriff kennen: kaum jemand sagt wirklich "Obsidian-Reihe", man spricht von der "Lux-Reihe".

Hammelehle: Wobei wir das "man" wohl noch klären müssten. Das Erstaunliche ist ja, dass Jennifer Armentrout ziemlich erfolgreich ist, von den klassischen Medien aber, wenn das SPIEGEL-Archiv recht hat, völlig ignoriert wird.

Keller: Von den klassischen Medien vielleicht, aber dafür hat sie mehr oder weniger die komplette amerikanische und deutsche Literaturblog-Szene in Aufregung versetzt. Ziemlich geschickt von ihr, mit Katy dann auch eine Literaturbloggerin zur Heldin zu machen.

Hammelehle: Katy, ach du meine Güte, was für ein Name. Was erlebt Katy auf den Spuren der Lux?

Onyx von Jennifer L. Armentrout: "Kätzchen" aus dem Weltall

Onyx von Jennifer L. Armentrout: "Kätzchen" aus dem Weltall

Keller: Allerhand. Sie wird verletzt, geheilt, verfolgt, fängt an zu leuchten, tötet einen der bösen Aliens und entwickelt selbst Superkräfte. Ist aber alles nur Beiwerk. In erster Linie verliebt sie sich - in den natürlich sehr gut aussehenden, natürlich sehr arroganten Alien aus dem Nachbarhaus, der auch noch Daemon heißt.

Hammelehle: Also ein klassisches Buch für 16-Jährige. Muss man auch 16 sein, um über seine Qualitäten urteilen zu können?

Keller: Man muss vielleicht nicht 16 sein, um dieses Buch zu mögen, aber man darf nichts gegen kitschige Adjektive und langatmige Liebesszenen haben. Es gibt nämlich auf fast jeder Seite Augen, die so grün leuchten wie der Stiel einer frisch geschnittenen Rose, zerzaustes Haar, breite Schultern, volle Lippen, Herzen, die im Gleichtakt schlagen, sexy Grinsen, überspringende Funken, na ja, das ganze Alien-Erotik-Programm eben.

Hammelehle: Zeit für die entscheidende Frage: Und das soll ich lesen?

Keller: Nur wenn du dich plötzlich sehr, sehr alt fühlen möchtest.

Hammelehle: Eine letzte Frage hätte ich noch: Was hältst du eigentlich von Mittelinitialen wie in Jennifer L. Armentrout?

Keller: Das größere Namensproblem in Zusammenhang mit diesem Buch ist eindeutig, dass Daemon die arme Katy dauernd mit dem Kosenamen "Kätzchen" anspricht. Das ist doch wirklich kaum besser als "Baby" oder "Schätzchen".

Hammelehle: Das verstehe ich dann so: Ob es intelligentes Leben gibt im Weltall, bleibt weiter ungeklärt.

Maren Keller ist Redakteurin beim KulturSpiegel. Sie hat nichts gegen den Lux Daemon aus Obisidan. Aber ihr Lieblingsaußerirdischer bleibt auf immer und ewig Alf.

Sebastian Hammelehle ist Kulturredakteur bei SPIEGEL ONLINE. Er sieht das genau so .

Vergangene Woche in Und das soll ich lesen?: Patrick Modianos "Gräser der Nacht".