Familiengeschichte "Vielleicht Esther" Nächster Halt Holocaust

Von der Berliner Gegenwart zu den Schrecken des 20. Jahrhunderts: In "Vielleicht Esther" erzählt Katja Petrowskaja von einer Recherche in der eigenen Familiengeschichte - und schafft ein großartig erzähltes Panorama des 20. Jahrhunderts.
Katja Petrowskaja: Freischwebend angelegte Geschichte

Katja Petrowskaja: Freischwebend angelegte Geschichte

Foto: Arno Burgi/ picture alliance / dpa