Geschenktipps zum Fest Die schönsten Kinderbücher zu Weihnachten

Zum gemeinsamen Anschauen unterm Weihnachtsbaum: Kinder- und Jugendbücher zu schenken, bringt Freude ins Haus. Hier einige Empfehlungen.

Von und


Es ist gar nicht mehr so lange hin: Da ist der Weihnachtsmann dann weitergezogen, die Geschenke sind ausgepackt. Ruhe kehrt ein unter den Dächern. Her mit dem Schnucki-Teller, rein in die Kissen und lesen. Und was machen die Kinder dann? Hier zehn Vorschläge für die Lesestunde. Allein oder zusammen. Von Bilderbuch bis Jugendbuch.

Klicken oder wischen Sie sich durch unsere Empfehlungen:



insgesamt 6 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Lebostein 12.12.2017
1. Handgezeichnet ist wohl nur was für Bücher?
Wo sind die ganzen schönen Animationsfilme, die man mit den gezeigten verschiedenen Zeichenstilen produzieren könnte? Stattdessen gibt es nur noch den immer gleich aussehenden 3D-Animationsfilm als einzige Kunstform.... Laaangweilig.
Oro 12.12.2017
2. Schnüpperle
Das Weihnachtsbuch, welches den prägendsten Eindruck bei mir hinterlassen hat war "Schnüpperle": Jeden Tag ab dem ersten Dezember gibt es eine kleine Geschichte von Ihm und seiner Familie bis zum Heiligen Abend. Die Geschichte ist auch fast zeitlos. Es kommt wenig darin vor bei dem man das alter dieses Buches bemerkt. Ich habe beim Lesen mit meiner Tochter vor ein paar Tagen gemerkt, dass meine kindliche Vorstellung vom Christkind genau zu der Beschreibung im Buch passt. Es war also wirklich sehr prägend für mich :-) Klar, wer seinen Kindern lieber erzählt, dass der Weihnachtsmann kommt und nicht das Christkind sollte vielleicht ein anderes Buch wählen
Mann von Nebenan 12.12.2017
3. "Heute gehen wir ins Konzerthaus"
Ein Kinderbuch, dem man viele kleine und große Leser wünscht: "Heute gehen wir ins Konzerthaus". Kinder erleben ein spannendes Abenteuer im Wiener Konzerthaus und retten dabei das Konzert der jungen Geigerin Akiro. Dazu gibt es eine CD mit ausgewählten Musikstücken. https://www.amazon.de/Heute-gehen-Konzerthaus-Musikalisches-Bilderbuch/dp/3219115039/ref=asap_bc?ie=UTF8
andreasclevert 12.12.2017
4.
Zitat von OroDas Weihnachtsbuch, welches den prägendsten Eindruck bei mir hinterlassen hat war "Schnüpperle": Jeden Tag ab dem ersten Dezember gibt es eine kleine Geschichte von Ihm und seiner Familie bis zum Heiligen Abend. Die Geschichte ist auch fast zeitlos. Es kommt wenig darin vor bei dem man das alter dieses Buches bemerkt. Ich habe beim Lesen mit meiner Tochter vor ein paar Tagen gemerkt, dass meine kindliche Vorstellung vom Christkind genau zu der Beschreibung im Buch passt. Es war also wirklich sehr prägend für mich :-) Klar, wer seinen Kindern lieber erzählt, dass der Weihnachtsmann kommt und nicht das Christkind sollte vielleicht ein anderes Buch wählen
Ich kann es mir nicht verkneifen, wenn bei zwei Beiträgen im Forum gerade Schnüpperle (Schnüpperle!!) hoch gelobt wird. In Kurzform: Völlig banale Tagesgeschichten, die die Kinder und mich zum Gähnen brachten. Bis... auf den 19. Dezember. Hier blitzt hochgradig subversiver Humor durch. Wir lesen jedes Jahr "Schnüpperle", allerdings nur den 19. Dezember. In Langform hier (https://wp.me/p4WCtx-eb). Aber wir mögen es nicht nur subversiv. Alltäglich, aber schön alltäglich geschrieben, sind die Geschichten aus dem Holunderweg. Wo es auch neben den Jahreszeiten ein "Weihnachten im Holunderweg gibt."
Oro 13.12.2017
5.
Zitat von andreasclevertIch kann es mir nicht verkneifen, wenn bei zwei Beiträgen im Forum gerade Schnüpperle (Schnüpperle!!) hoch gelobt wird. In Kurzform: Völlig banale Tagesgeschichten, die die Kinder und mich zum Gähnen brachten. Bis... auf den 19. Dezember. Hier blitzt hochgradig subversiver Humor durch. Wir lesen jedes Jahr "Schnüpperle", allerdings nur den 19. Dezember. In Langform hier (https://wp.me/p4WCtx-eb). Aber wir mögen es nicht nur subversiv. Alltäglich, aber schön alltäglich geschrieben, sind die Geschichten aus dem Holunderweg. Wo es auch neben den Jahreszeiten ein "Weihnachten im Holunderweg gibt."
Lieber Herr andreasclevert, normalerweise heißt es ja " Don't feed the troll" aber ich kann es mir nicht verkneifen ihren Kommentar nochmals aufzugreifen. Erst einmal lese ich nur 1!!! Beitrag zum Thema Schnüpperle, nämlich den von mir. Gut, kann sein dass der andere gelöscht wurde, daher nur bedingt Kritik zu diesem Punkt. Klar sind die Schnüpperle Geschichten banal aber ich denke es bringt nichts meiner 4 jährigen Tochter hochkomplexe Geschichten vorzulesen, da sich ihre Aufmerksamkeitsspanne mit 4 Jahren doch noch sehr in Grenzen hält. Mag sein dass das Buch für viele Kinder heutzutage ein zu langsames Erzähltempo hat. Ich habe das Buch aber auch nicht hoch gelobt wenn ich sage, dass es für mich den prägendsten Eindruck hinterlassen hat! Und noch dazu muss doch jeder selbst entscheiden, was er seinen Kindern vorließt. In diesem Sinne: Fröhliche Weihnachten
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.