Leipziger Literaturschau "Junge Freiheit" protestiert gegen Messeverbot

Mit einer Unterschriftenkampagne protestiert die nationalkonservative Wochenzeitung "Junge Freiheit" gegen den Ausschluss von der Leipziger Buchmesse. Die Messebetreiber erwägen jetzt rechtliche Schritte gegen den Vorwurf des Blattes, der Ausschluss sei "aus politischen Gründen" erfolgt.