"Lichte Gedichte" Robert Gernhardt ist tot

Schriftsteller, Maler, Karikaturist: Robert Gernhardt war das große Multitalent der deutschen Gegenwartsliteratur. Seine Texte verbanden Humor, Parodie und Kritik in einmaliger Weise. Heute ist der Künstler im Alter von 68 Jahren gestorben.

Frankfurt/Main - Der Schriftsteller, Satiriker und Karikaturist Robert Gernhardt ist tot. Er starb im Alter von 68 Jahren nach langer schwerer Krankheit heute Morgen in Frankfurt, wie der S. Fischer Verlag unter Bezug auf Gernhardts Ehefrau mitteilte.

Der in Reval/Estland (heute Tallinn) als Sohn eines Richters geborene Gernhardt war 1964 nach Frankfurt gezogen, wo er als Zeichner und Autor die "Neue Frankfurter Schule" mitbegründete. Mit seinen Freunden F.K. Waechter und F.W. Bernstein gehörte er zu den Stars der Satirezeitschrift "Pardon" und den Gründern der "Titanic".

Als Multitalent stand Gernhardt in der großen Tradition von Heinrich Heine, Christian Morgenstern und Kurt Tucholsky; in seinen Texten verbanden sich Klugheit und Keckheit zu einem unverkennbaren Ton. Lange als "Nonsens-Lyriker" abgetan, gelang ihm Anfang der achtziger Jahre der Durchbruch zum "anerkannten Gegenwartsliteraten", wie er selbstironisch formulierte.

dan/dpa

Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.