Literatur Pornografie ist für Rushdie ein Symbol der Zivilisation

Der Schriftsteller Salman Rushdie, 57, ist davon überzeugt, dass Pornografie in islamischen Gesellschaften besonders verbreitet ist. "Pornografie gibt es natürlich überall", schrieb der britische Autor in einem Beitrag für das Buch "XXXX:30 Porn Star". Bei Verboten erlange sie jedoch eine besondere Bedeutung.


Autor Rushdie: Pornografie wird manchmal zu einem Symbol der Freiheit
REUTERS

Autor Rushdie: Pornografie wird manchmal zu einem Symbol der Freiheit

London - "Wenn es um Gesellschaften geht, in denen es für junge Männer und Frauen schwierig ist, zusammenzukommen und das zu tun, was junge Männer und Frauen häufig tun, dann befriedigt sie (die Pornografie) ein allgemeines Bedürfnis. In dieser Funktion wird sie manchmal geradezu zu einem Symbol der Freiheit, ja der Zivilisation", zitierte die "Sunday Times" heute vorab aus dem Buch.

Rushdie hatte zehn Jahre untertauchen müssen, nachdem der iranische Staatsführer Chomeini 1989 ein Todesurteil gegen ihn ausgesprochen hatte. Der Grund dafür war Rushdies Buch "Die satanischen Verse", das nach Meinung vieler Muslime den Propheten Mohammed beleidigt.



© SPIEGEL ONLINE 2004
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.