Literaturnobelpreis Antisemitismusvorwürfe gegen Annie Ernaux

Annie Ernaux unterstützt offenbar die israelfeindliche Bewegung BDS. Die Französin, die gerade mit dem Literaturnobelpreis ausgezeichnet wurde, hat laut einem Zeitungsbericht mehrere Briefe der Bewegung unterzeichnet.
Autorin Ernaux: Fragwürdige Unterschriften

Autorin Ernaux: Fragwürdige Unterschriften

Foto: Horst Galuschka / dpa

Die französische Schriftstellerin Annie Ernaux, die am Donnerstag den Nobelpreis für Literatur erhalten hat, ist offenbar eine Unterstützerin der Bewegung »Boycott, Divest and Sanction« (BDS). Das berichtet die israelische Zeitung »Jerusalem Post« .

Im Jahr 2021 habe Ernaux die israelische Gaza-Politik durch ihre Unterschrift unter ein Schreiben kritisiert, das als »Brief gegen die Apartheid« betitelt war, so die »Jerusalem Post«. Darin sei es um Angriffe auf Araber und Palästinenser sowie israelische Angriffe auf Gaza gegangen, ohne dabei Unruhen zu erwähnen, die von israelischen Arabern ausgegangen seien.

Außerdem habe Ernaux im Mai 2019 zusammen mit über 100 anderen französischen Künstlerinnen und Künstlern einen Brief unterzeichnet, in dem sie zum Boykott des Eurovision Song Contest aufrief, der in Tel Aviv stattfand. Die Künstler forderten das französische Fernsehen auf, die Veranstaltung nicht zu übertragen.

2018 habe Ernaux gemeinsam mit etwa 80 anderen Kulturschaffenden einen Brief unterschrieben, der sich darüber empörte, dass das Image des Staates Israel in Frankreich beschönigt dargestellt werde. In einem anderen Brief sei die Freilassung des libanesischen Aktivisten Georges Abdallah gefordert worden.

Die BDS-Bewegung hat sich zum Ziel gesetzt, den Staat Israel wirtschaftlich, politisch und kulturell zu isolieren – weil er ein Kolonialstaat sei, die letzte Bastion der langen Reihe eurozentrischer Mächte. Der Deutsche Bundestag verabschiedete 2019 eine Resolution, in der die BDS-Bewegung als antisemitisch bewertet wird. Seitdem sollen in Deutschland Individuen oder Gruppen, die mit dem BDS sympathisieren, keine staatlichen Räume oder finanziellen Mittel zur Verfügung gestellt werden.

Am Donnerstag hatte Ernaux den Nobelpreis für Literatur des Jahres 2022 gewonnen. Die 82-jährige französische Schriftstellerin ist vor allem bekannt für ihre autofiktionale Technik, mit der sie autobiografische Erlebnisse zu großer Literatur verdichtet.

cpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.