Madonna-Lesung in London "Wer ist Enid Blyton?"

US-Popstar Madonna tritt mit der Veröffentlichung ihres ersten Kinderbuches in prominente Fußstapfen. Von einer vor allem in Europa berühmten Kollegin hat sie jedoch noch nichts gehört, wie sich auf einer exklusiven Lesung in London herausstellte.


Neuliteratin Madonna (bei der Lesung im Kensington Roof Garden): "Ich habe kein Interesse daran, als Schriftstellerin anerkannt zu werden"
REUTERS

Neuliteratin Madonna (bei der Lesung im Kensington Roof Garden): "Ich habe kein Interesse daran, als Schriftstellerin anerkannt zu werden"

London - "Wer ist das? Ist sie gut?", sagte Madonna britischen Presseberichten zufolge auf die Frage von Journalisten, ob sie die neue Enid Blyton (1897-1968) werden wolle. Die englische Kinderbuchautorin ist mit ihren "Fünf Freunde"-Bänden Generationen von Kindern ein Begriff.

Auch eine Erklärung darüber, wer Blyton ist, half Madonna, 45, offenbar nicht weiter. "Okay, ich habe dann nichts dagegen, mit ihr verglichen zu werden", soll Madonna etwas irritiert geantwortet haben. Tony Summerfield von der Enid Blyton Gesellschaft zeigte Verständnis für Madonnas Unwissenheit: "Ich bin überhaupt nicht überrascht, dass sie noch nicht von ihr gehört hat. Madonna ist Amerikanerin und Blyton ist in den USA praktisch unbekannt."

Madonna hatte am Sonntag in einem Londoner Luxushotel eine Teeparty für Kinder und Erwachsene gegeben, um ihr 48-seitiges Büchlein vorzustellen. Es kommt an diesem Montag gleichzeitig in 100 Ländern und 42 Sprachen heraus, auf Deutsch im Carl Hanser Verlag (München). Wie eine Verlagssprecherin am Montag sagte, wird die deutsche Ausgabe allerdings erst am kommenden Freitag (19. September) in allen Buchhandlungen vorliegen. Wegen der ungewöhnlich großen Bestellungen von Buchhändlern sei die Startauflage auf 80.000 Exemplare erhöht worden.

"Ich will eine Botschaft vermitteln"

"Die Englischen Rosen" handelt von Neid, Eifersucht und Freundschaft. Vier elfjährige Mädchen, genannt die englischen Rosen, sind neidisch auf ihre wunderschöne Klassenkameradin Binah. Eine Fee öffnet ihnen die Augen, dass Binahs Leben deshalb keineswegs toller oder aufregender ist. "Wenn ihr wissen wollt, was mit Binah und den englischen Rosen weiter passiert, müsst ihr das Buch lesen", sagte Madonna bei der Lesung vor etwa 100 Kindern.

Zu der Veranstaltung war die Sängerin mit ihren Kindern, der sechsjährigen Lourdes und dem dreijährigen Rocco sowie mit Ehemann Guy Ritchie erschienen. Auf der Teeparty in den Kensington Roof Gardens las sie aus dem ersten Kapitel des Buchs vor - "aber nur, so lange ihr stillsitzen könnt", sagte sie. Die Lesung dauerte dann etwa fünf Minuten.

"Ich habe es vor allem für meine Kinder geschrieben", sagte Madonna. Ihre Tochter habe ihr bei der Arbeit sehr geholfen, zum Beispiel bei der Auswahl der Bilder: Lourdes habe die Farben der Kleider der Mädchen ausgesucht, erzählte Madonna, die zu der Teeparty im biederen engen Blümchen-Kleid erschienen war und beim Vorlesen eine Brille benötigte. Außerdem habe Lourdes sie darauf hingewiesen, wenn die Geschichte langweilig zu werden drohte. Es sei das erste Mal, dass sie etwas getan habe, ohne Geld damit verdienen zu wollen, gestand sie.

Madonna will insgesamt fünf Kinderbücher veröffentlichen. "Ich habe kein Interesse daran, als Schriftstellerin anerkannt zu werden, ich will eine Botschaft vermitteln", sagte die Sängerin. Als Kind sei sie oft eifersüchtig auf andere gewesen - aus den unterschiedlichsten Gründen. Erst später habe sie begriffen, was für eine Zeitverschwendung Neid sei. Aber autobiografisch sei nur ein Aspekt: Die Hauptperson Binah wachse mutterlos auf. Madonnas Mutter ist gestorben, als ihre Tochter fünf Jahre alt war.



© SPIEGEL ONLINE 2003
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.