Nach langer Krankheit Siegfried Unseld ist tot

Siegfried Unseld, einer der bedeutendsten Verleger der Nachkriegszeit, ist tot. Er starb in der Nacht zum Samstag.

Frankfurt am Main - Der Verleger des Suhrkamp-Verlages erlag am Samstagmorgen einer langen schweren Krankheit. Noch im vergangenen Monat war der 78-jährige, der auch "Herr der Bücher" genannt wurde, zum Ehrenbürger der Stadt Frankfurt ernannt. Auf eine Festveranstaltung musste jedoch aus gesundheitlichen Gründen verzichtet werden. Unseld hatte damals noch angekündigt, bei einer Besserung seines Zustandes einen Empfang zu geben.

Seit 1959 war Unseld Verleger des Suhrkamp-Verlages und prägte mit einem intellektuell und künstlerisch anspruchsvollen Programm das geistige Leben der Bundesrepublik. Unter den von ihm geförderten und verlegten Autoren sind Max Frisch, Martin Walser, Peter Handke, Rainald Goetz, Peter Weiss und Thomas Bernhard.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.