Neues Literaturfestival Lohnender Wahnsinn in Berlin

Braucht Berlin ein internationales Literaturfestival? Unbedingt. Den Beweis, dass dies auch auf Low-Budget-Niveau möglich ist, hat der Berliner Literaturliebhaber Ulrich Schreiber erbracht. Zehn Tage lang lasen und diskutierten 154 namhafte Autoren aus 40 Ländern - an über 50 Orten in der Stadt. Am Samstag ging das Festival mit einem Fest der Poesie zu Ende.
Von Holger Kulick