Ostprovinz-Reportage "Deutschboden" Wo Deutschlands wilde Kerle wohnen

Hartz-IV-Elend und Tankstellenpartys, Bartresen-Schönheiten und rechtsradikale Rocker: Moritz von Uslars "Deutschboden" schildert den Versuch eines Berliner Reporters, das Leben in der ostdeutschen Provinz zu begreifen. Ein böse funkelndes, herzergreifendes Buch.
Reporter Uslar: "Ich freute mich auf den Proll"

Reporter Uslar: "Ich freute mich auf den Proll"

Andreas Mühe
Mehr lesen über