Promi-Bücher Bohlen will sich das Schreiben nicht verbieten lassen

Wie viele Sätze in seinem Buch tatsächlich von Dieter Bohlen selber stammen, ist nicht erwiesen. Fest steht nur, dass der Sänger sich nach dem Erfolg von "Hinter den Kulissen" nicht davon abbringen lassen will, weiterhin als Autor im Rampenlicht zu stehen.


Umstritten: Bohlens "Hinter den Kulissen"

Umstritten: Bohlens "Hinter den Kulissen"

Berlin - "Ich lasse mir das Schreiben nicht verbieten", kündigte Bohlen - natürlich - in der "Bild"-Zeitung an. Er werde "Hinter den Kulissen" deshalb noch um ein Kapitel erweitern. "Wenn die mich alle zensieren wollen und ich schon den Schwarzstift in der Hand habe, dann mache ich eben gleich weiter", sagte der Sänger. Das Kapitel, das erneut für juristischen Streit sorgen dürfte, soll nach Angaben von Rainer Dresen, dem Justiziar des Verlags "Random House", nächste Woche in einer "erweiterten und verbesserten Ausgabe" herauskommen.

Der Verlag wolle sich nicht "von irgendwelchen Anwälten dieses Buch zerstören" lassen, das "so gut bei den Lesern ankommt", sagte Dresen. Nach Angaben von Bohlen gibt es schon 150.000 Vorbestellungen für die Neuauflage von "Hinter den Kulissen".

Gegen pikante Passagen des zweiten Bohlen-Werks waren unter anderem "Tagesschau"-Sprecherin Eva Herman, ihr Kollege Jens Riewa und Jenny Elvers-Elbertzhagen mit einstweiligen Verfügungen vorgegangen.



© SPIEGEL ONLINE 2003
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.