Fotostrecke

Jubiläumsausgabe: Pumuckl wird nach der Feier wieder dicker

Foto: DPA/ Jan Saße/ Kosmos

Nach Protesten Pumuckl bekommt seinen Bauch zurück

Der Verlag hatte Pumuckl eine Diät verordnet, doch Fans forderten das Bäuchlein zurück. Nun erfüllt ihnen die Tochter der Autorin den Wunsch: Es soll nur ein Buch mit dem dünnen Kobold geben.

Entwarnung für Pumuckl-Fans: Die Tochter der Pumuckl-Erfinderin Ellis Kaut hat angekündigt, der rothaarige Kobold werde künftig wieder in seiner gewohnten Form illustriert. "Pumuckl bekommt seinen Bauch zurück", sagte Uschi Bagnall dem "Münchner Merkur".

Vorige Woche hatte der Kosmos-Verlag Zeichnungen des rothaarigen Kobolds in einem neuen, modernen Stil veröffentlicht. Das Hauptmerkmal, seine schlankere Silhouette, hatte für Enttäuschung bei den Fans gesorgt - und für Protest unter dem Hashtag #bringbackbäuchlein. "Na toll, aus einem Kobold wird nun ein Hungermodell vom Laufsteg", schrieb etwa eine Nutzerin auf Twitter .

Anlass für die neue Ausgabe, die am 11. September im Stuttgarter Kosmos-Verlag erscheinen soll, sind der 95. Geburtstag der Pumuckl-Erfinderin Ellis Kaut am 17. November und das Erscheinen des ersten Pumuckl-Buchs vor 50 Jahren. Pumuckl sollte mit der Neuauflage moderner werden, wie eine Verlagssprecherin sagte. Der Text bleibt der alte.

Uschi Bagnall sagte dem "Münchner Merkur" nun: "Es wird nur dieses eine Buch mit der dünnen Figur geben." Entwürfe für den künftigen Kobold seien bereits fertig.

Die Kaut-Tochter hält die Rechte an dem Kobold, zusammen mit der ersten Pumuckl-Zeichnerin Barbara von Johnson und ihrem Mann Brian Bagnall, der den Pumuckl später gestaltete.

"Wir haben dem Verlag unser Einverständnis gegeben, den Pumuckl zu modernisieren", sagt Bagnall. "Wir sind alle um die 70, wir wollten nicht altmodisch wirken. Und wir wollten wissen, welchen Pumuckl die Kinder lieber mögen." Doch als sie von dem Protest gegen den dünnen Kobold hörte, habe sie sich gefreut: "Wir haben uns bestätigt gefühlt."

sun