Rekord-Vorbestellungen Hype um Harry Potter Nr. 6

"Harry Potter and the Half-Blood Prince" ist schon dreieinhalb Monate vor seinem Erscheinen ein Bestseller. Mehr Menschen als je zuvor haben den neuen Potter-Band im Voraus bestellt. Der Bloomsbury Verlag, an Harry-Potter-Erfolgsmeldungen gewöhnt, kann sein Glück kaum fassen. Die Fans rätseln, wer in dem neuen Band sterben muss.


Neuer Harry Potter: Wird Professor Dumbledore sterben?

Neuer Harry Potter: Wird Professor Dumbledore sterben?

Zwar wollte der Londoner Bloomsbury Verlag keine genauen Zahlen für die Vorbestellungen nennen, doch hätten die Fans dieses Mal alle bisherigen Rekorde gebrochen. Das berichten heute britische Zeitungen. Die Buchhandlungen in Großbritannien können sich vor Bestellaufträgen offenbar kaum retten. In den USA erscheint "Harry Potter and the Half-Blood-Prince" am 16. Juli in einer Rekordauflage von 10,8 Millionen Büchern.

Das sei die größte Erstauflage, die jemals in den Vereinigten Staaten erreicht worden sei, teilte der amerikanische Harry-Potter-Verleger Scholastic mit. Damit übertrifft der sechste Potter-Band den bisherigen Spitzenreiter in Punkto Erstauflage: "Harry Potter und der Orden des Phönix", der im Jahr 2003 mit knapp sieben Millionen Exemplaren auf den Markt kam.

Joanne K. Rowling hatte ihren neuen Roman über die Abenteuer ihres Zauberlehrlings im Dezember abgeschlossen. Mit dem Ergebnis ihrer Arbeit sei sie so "zufrieden wie nie zuvor", sagte die in Schottland lebende Autorin. Die 39-Jährige ist mittlerweile vielfache Millionärin. Ihre fünf bisherigen Harry-Potter-Bücher wurden weltweit über 260 Millionen Mal verkauft und in rund 60 Sprachen übersetzt.

Gierige Fans: Erstverkaufstag von "Harry Potter und der Orden des Phönix" 2003
AP

Gierige Fans: Erstverkaufstag von "Harry Potter und der Orden des Phönix" 2003

Der neue Band ist der vorletzte der weltweit erfolgreichen Harry-Potter-Reihe. Werbewirksam heizt Rowling in den Medien Spekulationen über den Inhalt des neuen Romans an. Seit Monaten zerbrechen sich die Fans über den Handlungsverlauf der Geschichte die Köpfe. Rowling hat angedeutet, dass sich Hinweise auf die neuen Potter-Abenteuer in "Harry Potter und die Kammer des Schreckens" finden lassen. Eine der zentralen Figuren werde ums Leben kommen, verriet Rowling weiter.

Die Autorin hat nach eigener Aussage jedoch weder Harry Potter selbst noch Voldemort sterben lassen. Wer muss den Löffel abgeben? Etwa Professor Dumbledore, der Leiter der Zauberschule Hogwarts? Der ist jedenfalls mit weit aufgerissenen Augen und umgeben von wild lodernden Flammen auf dem Buchcover abgebildet. Ein großes Geheimnis macht Rowling auch um die Identität des im Titel genannten "Halbblut-Prinzen". Auch hier ist angeblich weder Harry noch Lord Voldemort gemeint.

In Deutschland und Großbritannien erscheint die englischsprachige Ausgabe "Harry Potter and the Half-Blood Prince" Mitte Juli. Es wird eine Version für Erwachsene und eine für Jugendliche geben. Wann die deutschsprachige Ausgabe herauskommt, steht noch nicht fest.



© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.