Mexikanisch-amerikanischer Literat Schriftsteller Rolando Hinojosa-Smith ist tot

Für seine Bücher wurde er unter anderem mit dem prestigeträchtigen Premio Casa de las Américas ausgezeichnet. Nun ist der Autor Rolando Hinojosa-Smith im Alter von 93 Jahren gestorben.
Rolando Hinojosa-Smith: Neben seiner Tätigkeit als Schriftsteller arbeitete der Literaturwissenschaftler jahrelang als Hochschullehrer

Rolando Hinojosa-Smith: Neben seiner Tätigkeit als Schriftsteller arbeitete der Literaturwissenschaftler jahrelang als Hochschullehrer

Foto: Marsha Miller / The University of Texas at Austin

Geboren wurde er in einer Kleinstadt in Texas – seine Bücher zeugten von der Geschichte mexikanischer Einwanderer. US-Buchkritiker nannten ihn deshalb den »Dekan der Chicano-Literatur«, einen »Mentor und Inspirator für mehrere Schriftstellergenerationen«. Nun ist der Schriftsteller Rolando Hinojosa-Smith gestorben. Nach übereinstimmenden Medieninformationen starb er im Alter von 93 Jahren in einem Zentrum für betreutes Wohnen in der Nähe von Austin.

Hinojosa wurde 1929 als Kind mexikanisch-amerikanischer Eltern in der texanischen Stadt Mercedes geboren – damals unter dem Namen Romeo Daniel. Dort wuchs er zweisprachig auf. Später nahm er den Namen Romeo Rolando Hinojosa-Smith an, womit er den Mädchennamen seiner Mutter hinzufügte. Viele seiner Bücher wurden unter dem verkürzten Namen Rolando Hinojosa veröffentlicht.

Mit 17 Jahren trat er in die US-Armee ein und verarbeitete seine militärischen Erfahrungen später in Büchern wie »Korean Love Songs« (1978). Nach seinem Literaturstudium an der New Mexico Highlands University arbeitete er als Hochschullehrer an der University of Minnesota sowie der University of Texas.

Zusammen mit Schriftstellern wie Rudolfo Anaya und Tomás Rivera galt Dr. Hinojosa-Smith als einer der Begründer der sogenannten Chicano-Literatur. Seine Bücher setzten sich mit der mexikanisch-amerikanischen Kultur und Alltagsleben auseinander. Für seinen Roman »Klail City« wurde er 1976 mit dem Casa de las Américas-Preis ausgezeichnet. Insgesamt veröffentlichte er rund 20 belletristische Werke sowie Sachbücher.

ime