Ronald Rengs "Mroskos Talente" Scouting im Profifußball - der Goldgräber

Auf der Jagd nach dem Superstar: Ronald Reng porträtiert in seinem Sportbuch "Mroskos Talente" den romanhaften Werdegang des Fußball-Scouts Lars Mrosko.

Brillanter Fußballbuchautor: Ronald Reng
Gunnar Knechtel

Brillanter Fußballbuchautor: Ronald Reng


Wäre der Sportjournalist Ronald Reng ein größerer Marktschreier, er hätte längst verkündet, dass er an einer Art allumfassender Chronik der Gefühle des Profifußballs arbeite. Denn als solches lässt sich sein in Buchform veröffentlichtes Werk inzwischen lesen. Mit den euphorischsten Stimmungen fing er an, "Der Traumhüter", die Geschichte eines Bundesliga-Ersatztorwarts, den es in die Premier League verschlägt.

Ein tragisches Ereignis war der Anlass zu seiner brillanten Biografie von Robert Enke. Und mit "Spieltage" gelang es ihm, gleich 50 Jahre Bundesliga-Geschichte in einer Person, der des einstigen Bochumer und Nürnberger Trainers Heinz Höher, zu bündeln - mit allem Auf und Ab.

An "Spieltage" knüpft auch Rengs neuestes Buch an: "Mroskos Talente" ist ein Einblick in die Instanzen des Profifußballs, die bei Fans zwar im Mittelpunkt der Diskussionen stehen, wenn's beim Verein des Herzens mal wieder nicht so richtig rund läuft, über deren tatsächliche Wirkungsweise sie als Außenstehende aber doch erstaunlich wenig mitkriegen. Es geht um Trainer, um Manager, um Spielerberater, um Jugendleiter, um Eltern - und vor allem ums Scouting.

Anzeige
Denn im Buch lernt man Lars Mrosko zu Anfang kennen als Scout, der für Bayern München in Berlin und Umgebung Talente entdecken soll. Wie der Westberliner Junge mit der komplizierten Jugend an den Job kommt, ist nur eine der zahlreichen unwahrscheinlichen, fast romanhaften Wendungen dieser wahren Geschichte. Fußballkenner stoßen auf heute berühmte Namen: René Adler oder die Altintop-Brüder sieht Mrosko als Jugendspieler, die Deals kommen nicht zustande. Es ist viel Glück dabei in diesem Geschäft.

Aber Mrosko wirft auch vieles, was er sich aufgebaut hat, selbst wieder um. Seine stabilste Zeit hat er ausgerechnet beim VfL Wolfsburg, unter dem als Menschenschinder berüchtigten Felix Magath. Für ihn beobachtet er den Stürmer Edin Dzeko in der slowakischen Provinz, der den VfL bald zur Meisterschaft schießen wird. Doch dann kommt ein neuer Manager, und alles sortiert sich neu. Man folgt Lars Mrosko voller Hoffnung, dass sich doch alles zum Guten fügen möge - und ahnt doch, dass es nicht so sein wird. Und ganz nebenbei erfährt man viel über die Schaumschläger und die Wohlmeinenden, die sich im so professionell gebenden Bundesliga-Geschäft tummeln.

LITERATUR SPIEGEL auf Facebook

feb

Mehr zum Thema
Newsletter
Bücher: Bestseller und Lesetipps


zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.