Schriftsteller Orhan Pamuk USA- statt Belgien-Reise

Fühlt sich der Literaturnobelpreisträger Orhan Pamuk in Europa nicht mehr sicher? Reisen nach Belgien und Deutschland hat der türkische Autor abgesagt. Dafür fliegt er in die USA.


Istanbul/New York - Nachdem der türkische Literatur-Nobelpreisträger Orhan Pamuk seine geplanten Reisen nach Deutschland und Belgien absagte, ist der Autor heute überraschend in die USA geflogen. Pamuk sei mit einer Linienmaschine der Fluggesellschaft Turkish Airlines von Istanbul nach New York gereist, berichtete die türkische Nachrichtenagentur Anadolu.

Autor Pamuk: USA statt Belgien und Deutschland
AFP

Autor Pamuk: USA statt Belgien und Deutschland

"Ich werde Lesungen an der Columbia-Universität und anderen Hochschulen halten", sagte Pamuk auf dem Flughafen und kündigte einen "kulturellen Besuch" an. Pamuk hatte bereits im vergangenen Jahr mehrere Monate als Gastprofessor in den USA verbracht. Fragen, ob er aus Sicherheitsgründen nicht nach Deutschland komme, beantwortete der Schriftsteller nicht. Der Carl Hanser Verlag hatte gestern mitgeteilt, Pamuk habe seine Lesereise ohne Angabe von Gründen verschoben. Dem Autor sollte morgen die Ehrendoktorwürde der Freien Universität Berlin verliehen werden.

Pamuk, der in der Türkei wegen kritischer Äußerungen zum Massenmord an den Armeniern im Ersten Weltkrieg zur Zielscheibe von Nationalisten wurde, war mit dem vor wenigen Tagen in Istanbul ermordeten armenischstämmigen Journalisten Hrant Dink befreundet. Wie Pamuk hatte sich Dink dafür stark gemacht, dass die Türkei den Völkermord anerkennt.

Im Zusammenhang mit dem Mord an Dink nahmen die Ermittler einen achten Verdächtigen fest. Die Polizei entsandte zwei Beamte nach Istanbul, die mögliche Pannen bei den Ermittlungen untersuchen sollen, wie die Nachrichtenagentur Anadolu am Donnerstag berichtete.

albi/AP/afp



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.